Frisch geschult ist halb gewonnen: Möhrenforum 2019

Einer der Höhepunkte des gemeinsam von AMI und GB-Profi organisierten Möhrenforums wird die den ersten Veranstaltungstag beschließende Sensorikschulung sein.

Einer der Höhepunkte des Möhrenforums wird die Sensorikschulung sein. Bild: GABOT.

Anzeige

In rund eineinhalb Stunden werden die Expertinnen des ttz Bremerhavens nicht nur einen kurzen, aber umfassenden Einblick in die Theorie der Sinnesphysiologie geben - welche Sinne gibt es und warum sind diese bei dem Verzehr von Lebensmitteln so wichtig – es werden außerdem mit speziellen Übungen die eigenen sensorischen Fähigkeiten überprüft: Wie schmeckt eigentlich süß, salzig, sauer, bitter und umami? Und wie gut ist eigentlich mein eigener Geruchssinn? Kann ich überhaupt haptische Unterschiede wahrnehmen?

Besonders widmen will man sich der speziellen Sensorik von Möhren. In einem Dreieckstest sollen Unterschiede erkannt und in einem Akzeptanztest die Beliebtheit verschiedener Möhren ermittelt werden. Näheres zum Technologie Transfer Zentrum gibt es auf Youtube zu sehen. Zwar wird es zwangsläufig beim Möhrenforum im Rahmen der offiziellen Sensorikschulung am 17. Januar 2019 keinen Wein, sondern Möhren zu verkosten geben, dies sollte die Teilnehmer aber keineswegs davon abhalten, im weiteren Verlauf des Abends mit den frisch geschulten Sinnen nicht auch den Inhalt des einen und anderen Gläschens fachkundig zu degustieren. Anmeldungen sind noch bis Mitte Januar 2019 unter www.moehrenundzwiebelforum.de möglich.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.