Möhrenforum 2013: 14.-15. Januar 2013 in Bonn

Das gemeinsam von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft und dem Rheinischen Landwirtschafts-Verlag veranstaltete Möhrenforum geht in seine zweite Auflage.

Anzeige

Das gemeinsam von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft und dem Rheinischen Landwirtschafts-Verlag veranstaltete Möhrenforum geht in seine zweite Auflage: am 14. und 15. Januar 2013 werden erneut zwei Tage lang die Themenbereiche Möhrenaussaat, -produktion und -vermarktung zentral stehen - dieses Mal im Gustav-Stresemann-Institut im Herzen der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn.

Am Nachmittag des ersten Veranstaltungstages wird der Stand der Genehmigungen bei Herbiziden diskutiert werden, es sollen Anbaumöglichkeiten ohne Afalon aufgezeigt werden, Inspirationen für Lösungsansätze bei der Unkrautproblematik im Bioanbau gegeben werden es wird sich mit einem Rundumschlag mit dem Thema Blattgesundheit befasst werden.

Der zweite Themenblock des Tages steht dann ganz unter dem Zeichen Markt und Marketing. Nach dem fast schon traditionellen Blick auf die Märkte beschäftigen man sich mit der Erwartungshaltung von Konsumenten an ihre bzw. Ihre Landwirtschaft. Als letzten Schwerpunkt vor dem abendlichen Branchentreff will man noch einmal Möglichkeiten zur Absatzförderung bei Möhren ausloten. Man will einen Blick darauf werfen, wie Ansätze für Gemeinschaftsmarketing aussehen können und Beispiele aus anderen Produktgruppen diskutieren.

Der zweite Tag nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die weite Welt der Möhren: Informationen aus erster Hand führen die Besucher mit der Ukraine in ein Land mit großem landwirtschaftlichem Potential. Aber auch der daran anschließende Insiderbericht aus dem aufstrebenden Möhrenland Polen, der von einer internationalen Gesamtschau komplettiert wird, regt mit Sicherheit den Gedankenaustausch an und sorgt für Gesprächsstoff.

Nach der Kaffeepause wendet man sich erneut dem Anbau zu. Neben Bedrohungen durch möglicherweise unterschätzte Schaderreger wird man das Neueste aus der Möhrenroderforschung zu hören bekommen, aktuellen Entwicklungen im Verpackungsbereich nachgehen und vor dem abschließenden Mittagessen zu hören bekommen, warum der Blick in den Wetterbericht so oft andere Ergebnisse als der aus dem Fenster liefert.

Das detaillierte Programm sowie die Anmeldeformalitäten finden Sie auf den Homepages der beiden Veranstalter www.ami-informiert.de und www.monatschrift.de

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.