FlyNex: Effizientere Drohnen

Mit Drohnen und Künstlicher Intelligenz für eine effizientere Forstwirtschaft: Waldkontor und FlyNex zeigen am Beispiel Sachsenwald die Einsatzmöglichkeiten.

Drohnen sorgen für effizientere Forstwirtschaft. Bild: Fleynex.

Anzeige

Der Sachsenwald ist ein wichtiges forstwirtschaftliches Gebiet. Die Firma Waldkontor bewirtschaftet den Wald - sie kümmern sich um die Forstpflege und stellen Brennholz, Biomasse und Sägenebenprodukte her. Auf einer riesigen Fläche ist dies jedoch keine einfache Aufgabe. Daher arbeiten Waldkontor und FlyNex zusammen daran, die Bewirtschaftung effizienter und nachhaltiger zu gestalten.

Mit der Hilfe von Drohnen- und Satellitenbildern können Inventur und Aufforstung wesentlich effektiver durchgeführt werden. Dank der Bilder, die mit Künstlichen Intelligenzen (KI) analysiert werden, kann der Waldzustand im regelmäßigen Abstand alle paar Jahre erfasst und die Entwicklung des Waldes genau beobachtet werden. Es lassen sich mithilfe der Luftbilddaten z. B. digitale Karten des Bestandes erstellen. Anhand dieser können Veränderungsanalysen erstellt werden, aus denen wichtige Ableitungen getroffen werden können, wie z. B. die Berechnung des Sturmwurfrisikos, Präventionsmaßnahmen, Verteilung und Wachstum von Baumarten sowie die Notwendigkeit von Auf- oder Durchforstung.

Am Ende des Tages sorgen die Luftbilddaten dafür, dass Waldkontor weniger Aufwand am Boden hat und Abgänge besser bewerten kann. Es lässt sich z. B. genau feststellen, wie viele Bäume von Borkenkäferbefall oder Sturmschäden betroffen sind. Zudem können relevante Vorhersagen getroffen werden, sodass das Forstmanagement wesentlich effektiver betrieben werden kann. Gefahren für den Wald sind dadurch teils frühzeitiger erkennbar und lassen sich rechtzeitig bekämpfen. Dank der Luftbilddaten ist es Waldkontor möglich, gezielt einzugreifen und an Stellen, an denen besonders viel Abgang des Baumbestandes herrscht, punktuell aufzuforsten. Aufgrund dieser Faktoren kann der Ertrag bei der Holzernte gesteigert werden - bei gleichzeitiger Schonung des Waldes.

Der Sachsenwald - ein wichtiger Wald in Norddeutschland

Mit knapp 70 km² ist der Sachsenwald Schleswig-Holsteins größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Am 24. Juni 1871 wurde das Waldgebiet Otto von Bismarck von Kaiser Wilhelm I. geschenkt, als Anerkennung für seine Verdienste um die Gründung des Deutschen Reiches. Noch heute ist der Wald überwiegend im Besitz der Familie von Bismarck. Seitdem sind Teile des Sachsenwalds zum Naturschutzgebiet auserkoren worden, da der Wald teils seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Ein Teil des Sachsenwaldes ist bis heute Urwald, weswegen ihm eine besondere Bedeutung in Norddeutschland zukommt. (Fleynex)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.