Flowertray: Europäische Branchenlösung

Auf Initiative von Vertretern der europäischen Blumen- und Pflanzenbranche sowie von Branchenverbänden und Vermarktern wurde im März 2021 das Projekt „Flowertray“ gestartet.

Einweg-Pflanzentrays sollen durch eine Mehrweg-Lösung ersetzt werden. Bild: GABOT.

Anzeige

Es werden die Möglichkeiten für eine europäische Branchenlösung zum Ersatz der nationalen und Vermarkter -spezifischen Einweg-Pflanzentray-Lösungen durch eine Mehrweg-Lösung, das „Flowertray“, untersucht. Dadurch kann nicht nur der durch die Einwegtrays verursachte CO2 Ausstoß deutlich verringert werden, sondern es können Ressourcen geschont und Abfall vermieden werden.

Die Stiftung Initiative Mehrweg hat die neutrale Moderation des Projektes übernommen. Inzwischen arbeiten in den virtuellen Sitzungen der Arbeitsgruppen und im Lenkungsausschuss regelmäßig rund 70 europäische Branchenvertreter mit. Zu weiteren wichtigen Akteuren besteht über die Projektteilnehmer direkter Kontakt. Das Projekt wird durch Spenden aus der Branche finanziert. Das ist ein deutliches Bekenntnis der Projektteilnehmer für das Ziel einer europäischen Branchenlösung. Insbesondere nachdem in den letzten 30 Jahren nationale und unternehmensgebundene Lösungen keine signifikanten Marktanteile erreicht haben. Der Anteil von Einweglösungen liegt nach Schätzungen der Teilnehmer aktuell bei über 95%.

Das Projekt hat im Mai die Evaluierungsphase mit einem Abschlussbericht beendet, der auch die wesentlichen Ergebnisse einer von der Stiftung Initiative Mehrweg durchgeführten Umfrage bei über 300 Branchenvertretern dokumentiert.

Wesentliche Ergebnisse sind:

Das Bekenntnis der Branche zu einer Mehrweglösung für Pflanzentrays als aktiver Beitrag zur CO2 Reduzierung wurde eindeutig belegt.

Der Mehrwegpool soll von einem oder mehreren Pooloperatoren betrieben werden und es soll keine organisatorische Anbindung an einen Vermarkter oder anderen Marktteilnehmer bestehen. Die Vorschläge hierzu werden von den potenziellen Poolbetreibern in den nächsten drei Monaten vorgestellt, wenn die notwendigen Daten aus Tests und anderen Quellen ausgewertet sind. Bestehende Mehrwegsysteme werden auf die Möglichkeit zur Einbindung in das Flowertray System geprüft.

Im Mehrwegsystem Flowertray soll die heutige Typenvielfalt von rd. 55 Tray-Typen/Größen auf insgesamt max. 12 Größen der Normpack Tray-Grundmaße 200, 300, und 400 reduziert werden. Hierzu werden von den beteiligten Produzenten Vorschläge im September 2021 erwartet. Aus Startgröße für das europäische Flowertray wurden drei bis max. vier Typen des 200er Maß festgelegt, danach werden schrittweise die 400er und 300er Maße eingeführt.

Aktuell werden Mehrweg-Tests mit individuellen Tray-Lösungen durchgeführt. Diese Tests sind für die einzelnen Teilnehmer sinnvoll, da Praxiserfahrungen mit Mehrweg gesammelt werden soll. Dem Ziel einer europäischen Branchenlösung kommt man allerding nur dann näher, wenn die Ergebnisse den potenziellen Poolbetreibern und anderen Projektteilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Hierzu gibt es erfreulicher Weise Zusagen, so dass das Projekt Flowertray auch von dieser Seite Unterstützung erfährt.

Nach einer kurzen Sommerpause für die Arbeitsgruppen und den Lenkungsausschuss wird das Projekt Flowertray im August/September zügig fortgesetzt, um die europäische Branchenlösung zu realisieren und über mögliche Maßnahmen für 2022 entscheiden zu können. (Stiftung Initiative Mehrweg)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.