FGL-Hessen-Thüringen: Karsten Hain neuer Präsident

Mit Karsten Hain wählten die Unternehmer des Garten- und Landschaftsbaus in Hessen und Thüringen einen Mittelhessen zum neuen Präsidenten, der als gelernter Florist und Meister des Garten- und Landschaftsbaus bereits seit 25 Jahren seine Expertise im Verband einbringt.

Jens Heger gratuliert dem neuen Präsidenten Karsten Hain und übergibt symbolisch den Staffelstab. Bild: FGL Hessen-Thüringen.

Anzeige

Karsten Hain ist in der dritten Generation Gärtner. Bereits seit 2015 gehörte er zunächst als Vorsitzender des Ausschusses Gartenschauen und seit 2018 als Regionalpräsident Mittelhessen dem Präsidium des FGL an. Seit 2010 ist er mit seinem Unternehmen in den Themengärten auf allen hessischen Gartenschauen vertreten. Als Preisrichter ist Karsten Hain seit 2015 sowohl bei internationalen Gartenschauen als auch bei Bundesgartenschauen dabei. Er engagiert sich außerdem ehrenamtlich im Prüfungsausschuss für Gesellenprüfungen sowie Meisterprüfungen des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen.

Für den Verband sieht Hain als wichtige Themen in der kommenden Amtszeit den Klimawandel, den Fachkräftemangel und die Digitalisierung. Die Erfahrungen mit Drohnen im eigenen Betrieb zeigten auf – so Karsten Hain in seiner Antrittsrede -, wie und in welcher Geschwindigkeit die Digitalisierung auch den Arbeitsplatz im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau verändere. Diesen Wandel will er mit dem Verband positiv für die Branche begleiten.

Mit Blick auf die anstehenden Wahlen 2021 im Bund und in Thüringen gehe es darum, seitens der Politik Anreize für nachhaltiges Wachstum zu setzen. Gartenschauen und begrünte Städte stünden für viele positive Entwicklungen – für die Natur und die wirtschaftliche Entwicklung einer Region.

Anlässlich der Bundesgartenschau tagte die Mitgliederversammlung des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen am 17. Juni in Erfurt. Im historischen Ambiente des Kaisersaals fanden fast 170 getestete Garten- und Landschaftsbauunternehmer, Branchen- und Verbandsvertreter sowie Partner aus Politik und Verwaltung zusammen.

Jens Heger kandidierte aufgrund der Amtszeitbegrenzung nach nunmehr mehr als 9 Jahren nicht erneut als Präsident. Im Namen des Verbandes dankten FGL-Präsident Karsten Hain, BGL-Präsident Lutze von Wurmb und FGL-Vizepräsident Thomas Büchner dem scheidenden Heger und überbrachten auch die Grüße der hessischen Landesregierung. Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow nutzte seine Grußansprache, um Hegers Verdienste persönlich zu würdigen. Die Mitglieder und Gäste des Verbandes verabschiedeten Jens Heger mit anhaltend stehendem Applaus. (FGL)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.