ekaflor: Rumpfgeschäftsjahr 2017 brachte positives Ergebnis

ekaflor präsentierte auf der Jahreshauptversammlung zum Rumpfgeschäftsjahr 2017 ein positives Ergebnis.

Erfreuliche Ergebnisse, harmonische Veranstaltung: Die 24. ordentliche Jahreshauptversammlung der ekaflor in Nürnberg. Bild: ekaflor.

Der ekaflor Einkaufs- und Marketingverbund für Gärtner und Floristen lud am 21. Juni 2018 zur Vorstellung und Verabschiedung des zurückliegenden Geschäftsjahres 2017 nach Nürnberg ein. ekaflor-Geschäftsführer Gerhard Twiling konnte bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Teilnehmer zur 24. ordentlichen Jahreshauptversammlung begrüßen. Die Veranstaltung fand im Tiergarten Nürnberg statt.

Die ekaflor stellte ihr abweichendes Geschäftsjahr im letzten Jahr auf ein kalendarisches um. Auch im Rumpfgeschäftsjahr 2017 (April bis Dezember) trotzte die ekaflor-Gemeinschaft dem starken Wettbewerb erneut, ein sehr erfreuliches Ergebnis. Gerhard Twiling informiert: „Mit einem Verrechnungsumsatz von knapp 25 Mio. Euro kann die ekaflor im verkürzten Berichtsjahr eine Umsatzsteigerung von 5,11% verzeichnen. Dazu beigetragen haben besonders die verstärkten Aktivitäten mit den ekaflor-Partnerlieferanten. Hier sind besonders die Bereiche Messeeinkauf, die Arbeit des ekaflor-Trendausschusses und der Direktimport hervorzuheben.“ Der Geschäftsführer zeigte sich außerdem erfreut über die besonders deutliche Umsatzsteigerung bei den Mitgliedern in Österreich. Im kalendarischen Vergleich hat die ekaflor sogar ein Wachstum von 5,7% erreicht. Über die Tochterfirma eka – die Berater GmbH gab es ebenfalls Erfreuliches zu berichten. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um über 70%. Neben Erfagruppen-Arbeit und Unternehmer-/Mitarbeiterschulungen wurden besonders die Individualberatungen gewünscht.

Ebenfalls vorgestellt wurden die Zahlen und Aktivitäten des aktuellen Geschäftsjahrs 2018 sowie die weiteren Ziele der ekaflor-Gemeinschaft. Die Umsätze entwickeln sich weiter positiv. Bereits im Berichtsjahr verstärkte die ekaflor ihr Eigenmarketing, so zeigte man mehr Präsenz bei Branchentreffen. Das Regionalbüro Österreich verstärkt den Auftritt der ekaflor dort, außerdem wurde für den Auftritt auf der IPM ein auffälligeres Standdesign geplant. Der Erfolg spricht für sich. Seit Jahresbeginn hat die ekaflor bereits 17 neue Mitglieder aufgenommen. Der Mitgliederzuwachs in Österreich ist hier besonders bemerkenswert.

Drei Vorträge rundeten den ereignisreichen Tag in Nürnberg ab

Nach dem offiziellen Teil konnten die Teilnehmer von unternehmerisch wertvollen Vorträgen profitieren. Ein brisantes Thema, das derzeit alle auf Trab hält, ist die EU-DSGVO. Thomas Biermann, ein Experte der DATEV, zeigte anschaulich und leicht verständlich, was zu beachten ist. Danach referierte Jörg Freimuth vom BGV über die Richtlinien im Verpackungsgesetz und was speziell die Gärtnereien und grünen Fachgeschäfte dabei beachten sollten. Die Vorteile der Verbandszugehörigkeit wurden in diesem Vortrag sehr deutlich. Die Messe Frankfurt – seit einiger Zeit Kooperationspartner der ekaflor – informierte über „Marktveränderungen im stationären Handel“ und die Vorteile der Fachmessen in Frankfurt. Am Ende des Tages blickten die Zuhörer gemeinsam mit Peter Botz vom VDE auf „Die Entwicklung des grünen Marktes in den nächsten 10 Jahren - Chancen für den Fachhandel“. Er zeigte dabei konkret, welche Möglichkeiten sich für den Fachhandel nutzen lassen.

Die Tagesbilanz von Gerhard Twiling: „Die neue Location in einem der schönsten zoologischen Gärten Europas kam bei den Gästen sehr gut an. Die Hauptversammlung lief sehr harmonisch, die anwesenden Mitglieder zeigten sich interessiert an den aktuellen Zahlen und der Geschäftsentwicklung ihrer ekaflor und den Neuigkeiten zu den Bereichen Dienstleistung und Einkauf, die ekaflor derzeit anbietet. Wir freuen uns, dass auch die Infovorträge alle gut besucht waren. Die ekaflor-Hauptversammlung war wie immer ein Branchentreff mit persönlicher Note. Wir freuen uns nun auf die Regionaltreffen im September, dort begrüßen wir gerne auch Interessenten an einer Mitgliedschaft.“

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.