ekaflor: Aufsichtsrat stellt Weichen für die Zukunft

Auf der Jahreshauptversammlung 2015/2016 im September 2016 wurde die Neustruktur der ekaflor Einkaufs- und Marketingverbund für Gärtner und Floristen GmbH & Co. KG mit Sitz in Nürnberg zur Einheitsgesellschaft umgesetzt und der neue Aufsichtsrat gewählt.

Auf der Jahreshauptversammlung 2015/2016 im September 2016 wurde die Neustruktur der ekaflor Einkaufs- und Marketingverbund für Gärtner und Floristen GmbH & Co. KG mit Sitz in Nürnberg zur Einheitsgesellschaft umgesetzt und der neue Aufsichtsrat gewählt. Er setzt sich aus zehn Vertretern der verschiedenen Regionen Deutschlands und Österreichs zusammen, damit die teilweise regional unterschiedlichen Bedürfnisse der Mitgliedskollegen berücksichtigt werden können. Auf der ersten konstituierenden Aufsichtsratssitzung am Dienstag, den 6. Dezember 2016, stand u.a. die Wahl des Aufsichtsratsvorsitzenden und eines Stellvertreter auf der Agenda.

Als Aufsichtsratsvorsitzende wurde Beate Matthäus von der Blumengalerie in Herzogenaurach gewählt. Das ekaflor-Gründungsmitglied nahm die Wahl an. „Ich freue mich über das Vertrauen und bin mir der Verantwortung meines neuen Amtes bewusst“, so Beate Matthäus nach der Veranstaltung. „Aber wir sind ein konstruktives Team, wie sich bei unserer ersten Versammlung zeigte. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam im Sinne aller ekaflor-Mitglieder zukunftsweisende Entscheidungen treffen werden.“ Josef Fellner, Fellner Gärtner und Florist GmbH, 2213 Bockfließ, Österreich, wurde zu ihrem Stellvertreter berufen. Er schließt sich den Worten der neuen Vorsitzenden an und ergänzt: „Als regionaler Interessensvertreter für die Mitglieder in Österreich möchte ich mich im Aufsichtsrat außerdem für den Ausbau des Netzwerks in Österreich stark machen und dieses fördern.“

Das Fazit des ekaflor-Geschäftsführers, Gerhard Twiling: „Mit dem Verlauf der ersten Aufsichtsratssitzung bin ich mehr als zufrieden. Die Diskussionen waren auch bei unterschiedlichen Meinungen positiv, lösungsorientiert und ideenreich. So wurde ein ‚Zukunftsworkshop ekaflor‘ vorbereitet, der die aktuelle Ausrichtung unseres Einkaufsverbundes hinsichtlich unserer Zielsetzung, die Mitglieder auch in der Zukunft stark zu machen, beleuchtet. Anhand der Ergebnisse werden die Wege absteckt, die ekaflor in der kurz- und längerfristigen Zukunft dazu beschreiten wird. Man merkt deutlich, es weht ein frischer Wind!“ Die nächste Sitzung findet Ende Februar statt. (ekaflor, Eike Schlembach)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.