Einhell: Erfolgreiches 1. Halbjahr

Trotz der gesamtwirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen ist die Geschäftsleitung von Einhell mit dem Verlauf des ersten Halbjahres 2020 sehr zufrieden.

Ein Teil des Power X-Change Sortiments in der Einhell Welt. Bild: Einhell.

Anzeige

Der niederbayerische Werkzeug- und Gartengerätehersteller Einhell konnte im ersten Halbjahr 2020 den Umsatz um 5,8% von 323,0 Mio. Euro auf 341,6 Mio. Euro steigern. Das Ergebnis vor Steuern beträgt 23,3 Mio. Euro. Dies entspricht einer Rendite von 6,8% (im Vorjahr 6,3%).

Entgegen dem ursprünglich angenommenen Abwärtstrend, aufgrund der Corona-Pandemie, zeichnete sich in der Baumarktbranche im vergangenen Halbjahr eine überraschend positive Entwicklung ab. Statt Geld in kostspielige Urlaubsreisen zu investieren, ging der Trend in Richtung do-it-yourself-Projekte im Eigenheim oder heimischen Garten. Auch die Einhell Germany profitierte von dieser Betriebsamkeit tatkräftiger Haus- und Gartenbesitzer. Insbesondere auch der E-Commerce Anteil ist aufgrund von Geschäftsschließungen und Ausgangsbeschränkungen stark angestiegen. Dies zeigt sich an den bisherigen Umsätzen, die deutlich über Vorjahresniveau liegen.Umsatzstärkstes Quartal in der bisherigen Firmengeschichte

Ein starker Auftritt in den Baumärkten, am Point of Sale und im Onlinehandel bildet die Grundlage für den deutlichen Umsatzanstieg. Hier zahlen sich die hohen Investitionen in Listungen und E-Commerce aus den vergangenen Jahren aus. Außerdem weist Einhell eine starke und breite Distribution auf.

„Inzwischen ist Einhell in allen relevanten Baumärkten gelistet und war trotz der Corona-Krise immer lieferfähig. Die Corona-Krise hat in Deutschland einen do-it-yourself Boom ausgelöst, was sich in steigenden Umsätzen zeigt. Auch die Umsätze in den Monaten Januar und Februar 2020 waren bereits sehr stark. Das zweite Quartal 2020 war aber das umsatzstärkste in der bisherigen Firmengeschichte von Einhell“, so Vorstandsvorsitzender Andreas Kroiss.

Ein entscheidender Umsatzfaktor und wichtiger Wachstums- und Technologietreiber stellt für Einhell das Akkusystem Power X-Change dar. Mit inzwischen über 170 Akku-Werkzeugen und Gartengeräten bietet Einhell die breiteste und tiefste Akku-Plattform auf dem DIY-Markt. Überall dort, wo sich der Kunde Freiheit von Kabel und Benzinmotor wünscht, bietet Einhell die passende kabellose Lösung, egal ob im Haus, Garten, Werkstatt oder Garage. Neben den Einhell Produkten wird auch ausgewählten Partnern die Power X-Change Plattform für deren Produkte angeboten, zum Beispiel für E-Kick-Scooter von GOVECS, Kinder-Elektrofahrzeuge von Jamara und ein Logistik-Transportsystem von Blickle.

Auch die seit der Saison 2018/2019 erfolgreich bestehende Kooperation mit BMW i Motorsport wurde kürzlich vorzeitig bis zur Saison 2021/2022 verlängert. Das Engagement in der Formel E soll weiter intensiviert und die Vorreiterstellung im Bereich akkubetriebener Werkzeuge gezielt auf internationaler Ebene ausgebaut werden.

Ausblick auf das zweite Halbjahr

Aufgrund der soliden Konzernstruktur und ungebrochen hohen Auftragslage hofft Einhell auf ein ebenso positives zweites Halbjahr. Aus heutiger Sicht wird mit einem Umsatz von ca. 620-630 Mio. Euro und einer Umsatzrendite vor Steuern von ca. 5,5%-6,0% für das Geschäftsjahr 2020 gerechnet. Die getroffene Annahme und Prognose der Geschäftsleitung beruht auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen. Die zukünftige Entwicklung ist jedoch abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, insbesondere von der allgemeinen Markt- und Konjunkturentwicklung, sowie der Entwicklung in den Krisenregionen und der Entwicklung auf den Devisenmärkten. (Einhell)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.