Copa-Cogeca: Internationaler Tag der Landfrauen

Copa und Cogeca heben 5 Schlüsselwege zur Verbesserung der Situation von Bäuerinnen und Unternehmerinnen hervor.

5 Schlüsselwege zur Verbesserung der Situation von Bäuerinnen und Unternehmerinnen.

Anzeige

Der Frauenausschuss von Copa-Cogeca hat anlässlich des 13. UN-Frauentages für den ländlichen Raum eine Reflexion über die Mitteilung der Europäischen Kommission zur Gleichstellungsstrategie veröffentlicht, in der die Wege aufgezeigt werden, wie die Gleichstellung der Geschlechter im Agrarsektor besser unterstützt werden kann, und in der auch Schlüsselmaßnahmen und Möglichkeiten zur besseren Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in der europäischen Politik hervorgehoben werden.

Landfrauen sind das Rückgrat unserer ländlichen Gebiete, und sie haben oft eine multifunktionale Rolle zusätzlich zur Leitung ihrer eigenen landwirtschaftlichen Betriebe oder zur Arbeit in ihren Familienbetrieben. Landfrauen sind auch Mütter, Hausfrauen und Erzieherinnen, doch ihr Beitrag zur ländlichen Wirtschaft und zu den Arbeitskräften wird in diesem Sektor oft übersehen oder ist sogar unsichtbar.

Heute machen Frauen in der EU etwa 30% der Gesamtzahl der Betriebsinhaber oder Betriebsleiter aus, während etwa 80% als "Bäuerinnen"[1] eingestuft werden. Es ist mehr Unterstützung erforderlich, um Bäuerinnen zu motivieren und zu ermutigen, eine wichtigere Rolle im Agrarsektor zu übernehmen, um die Innovation zu fördern und dem Sektor zu helfen, seine langfristige Nachhaltigkeit zu verbessern.

Gegenwärtig sind Frauen auf dem Land einer dreifachen Bedrohung ausgesetzt: digital, ländlich und geschlechtsspezifisch. Sie sehen sich mit einer Reihe von Herausforderungen und Hindernissen konfrontiert, die ihre aktive Beteiligung an der ländlichen Wirtschaft behindern, wie z.B.: begrenzter Zugang zu Finanzmitteln, schlechte Infrastruktur, geschlechtsspezifisches Lohngefälle und ungleiche Verteilung von Haushalts- und Betreuungsaufgaben.

Das heutige Papier geht ausführlich auf die Art und Weise ein, wie die Frauen auf dem Land unterstützt werden können, mit 5 zentralen Aktionspunkten:

1. Die Unterstützung von Initiativen zur Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben, die Verbesserung der Qualität und der Zugänglichkeit von Infrastruktureinrichtungen und -diensten wird die Situation und den Lebensstandard für die Bewohner ländlicher Gebiete verbessern.

2. Die Förderung der Diversifizierung und multifunktionaler Aktivitäten in ländlichen Gebieten kann Möglichkeiten für Unternehmerinnen im ländlichen Raum in Sektoren wie Agrotourismus, Direktvermarktung oder soziale Landwirtschaft usw. bieten.

3. Genossenschaften können eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von Landfrauen und der Schaffung von Chancen für ländliche Gebiete in Bezug auf Beschäftigung, Unternehmertum und besseren Marktzugang spielen.

4. Der Zugang zu Krediten ist nach wie vor eines der größten Hindernisse für das weibliche Unternehmertum, das angegangen werden muss. Die Finanzierungsmöglichkeiten für Frauen im Rahmen der EU-Kohäsionspolitik und der Forschungs- und Innovationspolitik der EU sollten allen Regionen, einschließlich der ländlichen Gebiete, offen stehen.

5. Mehr Datenerhebung und Informationen über die wirtschaftliche und soziale Lage von Frauen im ländlichen Raum sind erforderlich, um die Ungleichheit in ländlichen Gebieten besser anzugehen.

Durch die Unterstützung wichtiger Maßnahmen durch verschiedene EU-Politiken und Initiativen kann das wahre Potenzial von Bäuerinnen freigesetzt werden.

Für Lotta Folkesson, die Vorsitzende des Frauenausschusses von Copa Cogeca, bleibt das Potenzial der Landfrauen und Bäuerinnen immer noch ungenutzt: "Durch die Stärkung der Frauen auf dem Land können wir zur Entwicklung der gesamten Gemeinschaft beitragen. Durch die weitere Unterstützung und Förderung von Bäuerinnen können wir ländliches Unternehmertum, Selbständigkeit und Innovation in der europäischen Landwirtschaft fördern. Wenn wir die Landfrauen mit den richtigen Instrumenten und Möglichkeiten ausstatten, können wir nicht nur ihr volles Potenzial freisetzen, sondern es wird auch der Vitalität unserer ländlichen Gebiete enorm zugute kommen". (Copa und Cogeca)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.