BUGA: Erfolgreiche Sommerbepflanzung der Ausstellungsgräber

Der Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ auf der Bundesgartenschau in Erfurt erfreut sich, dank weggefallender Coronabeschränkungen, steigender Beliebtheit. Auch wenn es noch Einschnitte zu einer normalen Gartenschau gibt, steht einem erfolgreichen Ausstellungsteil nichts mehr im Weg.

Dass Friedhofsgärtner wahre Könner ihres Fachs sind, beweist eindrücklich die Frühjahrsbepflanzung des Bereichs „Grabgestaltung und Denkmal“ auf der BUGA in Erfurt. Bild: DBG.

Anzeige

In filigraner Feinarbeit wurden auf dem egapark-Gelände 52 Ausstellungsgräber der Friedhofsgärtner mit dem Sommerflor im Wechselbeet arrangiert. Neben 3 fließenden Formen wurden 14 zweistellige Wahlgräber, 17 einstellige Wahlgräber und 18 Urnengrabstellen umgestaltet. Auch wenn in diesem Jahr die Frühjahrsbepflanzung auf Grund der niedrigen Temperaturen im April und Mai noch sehr gut aussah, wurden die Wechselbeete umgepflanzt.

Gepflegt wird die Anlage nicht nur durch Knut Mergenthaler, Betreuer für den Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG), sondern ab Juni auch wieder durch Friedhofgärtner-Azubis, welche im Rahmen des „Pflegemodells des BdF“ für bis zu 10 Tage auf der Bundesgartenschau arbeiten werden. Infomaterial über die Grabstellen, Dauergrabpflege oder die Konzepte wie 'NaturRuh' liegen für die Besucher weiterhin aus.

Im Juni starten außerdem die Kurse des „BUGA-Klassenzimmers“. Mit dem sogenannten Insektenfriedhof aber auch dem Rundgang per Geocachen werden die Themen rund um Trauer und Friedhof bearbeitet. Unterstützt wird der BdF dabei auch von seinen regionalen Friedhofsgärtnern. Alle Gräber können auch online betrachtet werden. Auf der Seite www.buga-graeber.de werden die einzelnen Schaugräber jeweils nach der Frühjahrsbepflanzung und Sommerbepflanzung gezeigt. Dort sind auch alle großen Goldmedaillen- und Ehrenpreisgewinner aufgeführt. (ZVG/BdF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.