Biobest und PATS: Datengesteuerter Pflanzenschutz

In Zusammenarbeit mit dem Technologieunternehmen PATS hat Biobest sein umfangreiches Portfolio an Pflanzenschutz-Lösungen um ein Scouting-Tool erweitert.

PATS-C, ein System, das in Echtzeit fliegende Schädlinge, wie z. B. Motten, im Gewächshaus erkennt. Bild: PATS.

Anzeige

Dank einer schlagkräftigen Allianz mit dem Technologieunternehmen PATS ist das umfangreiche Portfolio an Lösungen für den integrierten Pflanzenschutz von Biobest um ein Scouting-Tool reicher. Ab dem 16. Mai können Landwirte die Vorteile von PATS-C nutzen, einem System, das fliegende Schädlinge wie Motten in Echtzeit im Gewächshaus erkennt. Diese Daten ermöglichen eine frühere und genauere Einführung von biologischen Mitteln.

"Messen heißt wissen", sagt Sam Gui, Market Development Manager High Tech IPM bei Biobest. "Die Plug-and-Play-Kameras von PATS liefern Informationen darüber, wann, wo und wie viel Motten im Gewächshaus aktiv sind. Das System arbeitet vollautomatisch, erfordert kein Personal und kann oft schon Daten liefern, bevor die Schädlinge visuell erkannt werden - das spart den Landwirten Zeit bei ihrem Scouting-Programm."

"Biobest ist ein überzeugter Anhänger des datengesteuerten Anbaus und der zahlreichen Vorteile, die sich daraus für die Landwirte ergeben. Diese neue Partnerschaft mit PATS wird sich als eine goldene Kombination erweisen. Mit diesen Daten können unsere Berater noch besser auf die Bedürfnisse der Landwirte zugeschnittene Ratschläge erteilen, das IPM-Programm robuster machen und gleichzeitig den Einsatz von Korrekturmitteln weiter reduzieren. Davon profitieren mehrere Parteien: Die Landwirte können den Einsatz von Produkten reduzieren und so ihr Pflanzenschutzprogramm effizienter gestalten, während die Verbraucher Produkte mit möglichst geringen Rückständen erhalten."

Intelligentes Scouting

"Durch die Aufnahme der PATS-Kameras in die Biobest-Produktpalette wird dieses intelligente Scouting-Tool den Landwirten weltweit schnell zugänglich gemacht", sagt Bram Tijmons, CEO und Mitbegründer von PATS.

Er betont, dass es sich um ein 'intelligentes' System handelt. "PATS-C zeichnet kontinuierlich das Vorhandensein und den Aufbau von Mottenpopulationen auf. Dadurch kann der Züchter die Überwachung genauer durchführen und den Einsatz von biologischen Mitteln besser timen. Das System stellt dem Anbauer die Scouting-Daten in Form eines Dashboards zur Verfügung, so dass er die Situation in seinem Gewächshaus jederzeit und überall einsehen kann. Mit dieser Technologie erfahren sie auch mehr über das Verhalten der Schädlinge, beispielsweise zu welchen Zeiten sie aktiv sind. Dies kann dann genutzt werden, um das Timing am Tag der Anwendung selbst zu verbessern. (Biobest)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.