AIPH: Kooperiation mit EFB

Die AIPH kooperiert mit der Europäischen Föderation der Verbände für Dachbegrünung und Lebendige Wände (EFB) für grünere Städte.

Die AIPH ist bestrebt, eine Vorreiterrolle bei der Inspiration der globalen Green-City-Bewegung einzunehmen.

Anzeige

Die International Association of Horticultural Producers (AIPH), die sich weltweit für die Kraft der Pflanzen einsetzt, ist stolz darauf, die EFB als Partner für die AIPH World Green City Awards und darüber hinaus zu begrüßen.

Die Partnerschaft zwischen der AIPH und der EFB zeigt die starke Übereinstimmung der Visionen der beiden Organisationen. Beide Organisationen bringen ihre jeweilige Arbeit in die Partnerschaft ein, um urbane naturbasierte Lösungen zu ermöglichen, die die Kraft der Pflanzen und die Vorteile der Natur nutzen, um grünere, gesündere und nachhaltigere Lebensräume zu schaffen. Dabei wird ihre gemeinsame Arbeit bei der Unterstützung und Entwicklung der AIPH World Green City Awards die besten Praktiken von Städten auf der ganzen Welt hervorheben, die mutige Initiativen zur Stadtbegrünung durchführen. Begrünte Dächer und Wände gehören zu den städtischen, naturbasierten Lösungen, die mit den Awards anerkannt, präsentiert und gefeiert werden sollen. Daher kommt diese Partnerschaft zur rechten Zeit und ist von großer Bedeutung.

Sowohl die EFB als auch die AIPH gehen von dem gemeinsamen Verständnis aus, dass naturbasierte Lösungen die grüne Infrastruktur bereitstellen, die für die Nachhaltigkeit unserer zunehmend urbanen Zukunft entscheidend ist. Begrünte Dächer und Wände können eine wichtige Rolle bei der Bewältigung der Herausforderungen spielen, mit denen Städte zunehmend konfrontiert sein werden. Sie bieten eine Reihe von grüneren, saubereren und effektiveren Infrastrukturoptionen als graue Alternativen. Ebenso wichtig ist es, die Kraft der Pflanzen bei der Gestaltung und Umsetzung dieser naturbasierten Lösungen zu nutzen. Daher ist es jetzt an der Zeit, eine beschleunigte Einführung dieser Technologien zu ermöglichen und führende Städte aus der ganzen Welt zu präsentieren. Darin liegt die Stärke dieser spannenden Partnerschaft zwischen AIPH und EFB.

"Da die AIPH bestrebt ist, eine Vorreiterrolle bei der Inspiration der globalen Green-City-Bewegung einzunehmen, sind Partnerschaften wie diese mit der EFB von großer Bedeutung. Gemeinsam können wir mehr erreichen, als jeder von uns alleine könnte. Unsere Visionen stimmen gut überein, wenn es darum geht, die gebaute Umwelt durch naturbasierte Lösungen in Europa und darüber hinaus zu verändern. Gemeinsam mit der EFB wollen wir die Vorteile grüner Technologien, wie begrünte Dächer und Wände, zunächst durch die AIPH World Green City Awards und danach durch eine dauerhafte Zusammenarbeit fördern", so Tim Briercliffe, Generalsekretär der AIPH.

Unter der Schirmherrschaft ihres Green-City-Programms präsentiert die AIPH stolz die AIPH World Green City Awards, einen fortlaufenden Wettbewerb, für den man sich alle zwei Jahre bewerben kann und der kürzlich für die erste Ausgabe 2022 ausgeschrieben wurde. Die AIPH baut derzeit ein globales Netzwerk von Partnern auf, um die AIPH World Green City Awards zu unterstützen, sowohl für die erste Ausgabe als auch für künftige Ausgaben. Das Netzwerk von Partnern ist aktiv, um die Aufmerksamkeit von weltweit führenden Persönlichkeiten zu erregen, damit die Städte für die Ausgabe 2022 qualitativ hochwertige Beiträge einreichen. Durch die Nutzung ihrer individuellen Stärken und Netzwerke sind die Partner des AIPH World Green City Award führend bei der gemeinsamen Entwicklung des ersten globalen Städtepreises, bei dem Pflanzen und Natur im Mittelpunkt stehen. Die AIPH freut sich, die EFB in dieser prestigeträchtigen Gruppe willkommen zu heißen, da sie ihre Partnerschaft formalisieren, um grünere Städte sowohl in Europa als auch weltweit zu ermöglichen.

"Pflanzen sind das Herzstück der Stabilisierung unserer Ökosysteme, und die Menschheit hat erst vor kurzem begonnen, die vielen Vorteile zu verstehen, die sie uns bieten können, nicht nur bei der Bekämpfung der Klimakrise. Die Begrünung unserer Gebäude ist ein notwendiger Schritt, den wir unternehmen müssen, um erfolgreich zu sein, und hochwertiges Pflanzenmaterial ist dabei von entscheidender Bedeutung. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der AIPH, deren Fachwissen im Bereich Gartenbau weltweit anerkannt ist, um unsere Gebäude und Städte zu begrünen und sie nachhaltiger, lebenswerter, gesünder und fit für die Zukunft zu machen", so Pavel Dostal, CEO von GreenVille und Vizepräsident des EFB.

Die AIPH und die EFB sind durch ihre gemeinsame Vision von grüneren Städten vereint und haben sich zu einer sinnvollen Zusammenarbeit verpflichtet, um ihr gemeinsames Ziel zu verfolgen, Pflanzen und Natur wieder in die Städte zu bringen. Durch die Förderung der Vorteile von begrünten Dächern und Wänden wollen AIPH und EFB eine globale Bewegung inspirieren, um eine dauerhafte Beziehung zu Pflanzen wiederzubeleben und aufrechtzuerhalten, den Wert von Pflanzen im städtischen Umfeld zu verdeutlichen und die wesentliche Rolle, die sie für die Erhaltung unseres Planeten spielen, zu fördern. (AIPH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.