ZVG: Zwermann feierlich verabschiedet

Anzeige

„Der Präsident zum Anfassen – für alle Gärtnerinnen und Gärtner“„Es war nie die Macht, die mir wichtig war an dem Amt, sondern dass ich den Menschen diente. Dank an alle, die mir heute diesen wunderbaren Abend bescherten und mich so feierlich geehrt haben.“ Karl Zwermann zeigte sich dankbar für die zahlreichen Dankesworte anlässlich seiner offiziellen Verabschiedung am vergangenen Donnerstag. Im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft (HdLE) in Berlin bereitete ihm der Zentralverband Gartenbau (ZVG), dessen Präsident er 15 Jahre lang war, eine feierliche Ehrung. Zu den rund 300 Gästen zählten Prominente aus Wirtschaft und Politik, Freunde und Förderer des Gartenbaus, wie etwa der Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, die seinen Weg begleitet hatten und ihm für seine Verdienste mit sehr persönlichen Worten dankten.

 

Nach der Begrüßung durch Heinz Herker, Nachfolger Zwermanns im Amt des Präsidenten, sprach Ministerialdirektor Dr. Jörg Wendisch an Stelle des erkrankten parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Peter Paziorek ein Grußwort. Darin dankte er für Zwermanns Engagement während der Amtszeit von Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU). Zwermann habe mit viel Verhandlungsgeschick und großem Einsatz sich für den Berufsstand

eingesetzt.

 

Die ehemalige Landwirtschaftsministerin Renate Künast (Bündnis90/Die Grünen) war persönlich zum Empfang erschienen und blickte in sehr persönlichen Worten auf die Begegnungen mit dem Gartenbau-Präsidenten zurück. Mit einem Augenzwinkern hob sie ab auf dessen Strategie, nach einem Plausch noch schnell Überzeugungsarbeit zu leisten, immer mit vereinnahmendem Charme: „Danke dafür, dass ich von ihrer Taktik lernen durfte.“

 

Auch Karl-Heinz Funke (SPD), ehemaliger Landwirtschaftsminister, war anwesend und betonte für seine Zeit mit Zwermann, mit dem ihn eine enge Freundschaft verbindet, dessen herzliches Engagement, verbindliche Art, und dass man oftmals einer Meinung gewesen sei – auch bei unterschiedlicher Parteizugehörigkeit.

 

Waldemar Kleinschmidt, seinerzeit Oberbürgermeister von Cottbus, und Karl Zwermann waren diejenigen, die kraft ihrer visionären Weitsicht und Beharrlichkeit eine Realisierung der Bundesgartenschau Cottbus in kürzester Vorlaufzeit ermöglichten. Damit steht dieses Beispiel für die Bundesgartenschau-Arbeit des jetzigen ZVG-Ehrenpräsidenten Zwermann, der stets die nachhaltigen Wirkungen und Verbesserung der Lebensqualität in den Bundesgartenschaustädten zum Leitbild seines Engagements machte. Dies würdigte Kleinschmidt in seiner Rede ausdrücklich: „Sie haben die Bundesgartenschauen in die neuen Bundesländer gebracht und im wahrsten Sinne des Wortes gärtnerische Spuren hinterlassen.“

 

Eine überraschende Ehrung wurde dem 66-jährigen Karl Zwermann durch den Deutschen Bauernverband (DBV) zuteil. Präsident Gerd Sonnleitner würdigte den ehemaligen Amtskollegen mit der Andreas-Hermes-Medaille, der höchsten Auszeichnung, die der DBV verleiht und die dessen Präsidium einstimmig beschlossen hatte. In seiner Ansprache betonte er, dass „die Gärtner, aber auch die Bauern sich glücklich schätzen können, den Präsidenten

Zwermann als „würdigen Botschafter der Branche“ gehabt zu haben.“ Und weiter: „Ihnen war es nie zu viel, einen Weg zum Ausgleich oder Kompromiss zu suchen.“

 

Die Laudatio im Namen des Zentralverbandes Gartenbau hielt Bernd Werner, langjähriger Vizepräsident des ZVG und Wegbegleiter Zwermanns. Werner freute sich, im „Haus der grünen Verbände“, das auch Zwermann mit vorbereitet hatte, diese Laudatio halten zu dürfen. Darin betonte er als eine der herausragenden Fähigkeiten des Geehrten „das offene und direkte Zugehen auf Menschen“, das dem Verband half, „viele Politiker und für die Gesellschaft Verantwortung Tragende für die Anliegen unseres Berufsstandes zu interessieren.“

 

Die Mitglieder des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) hatten Karl Zwermann 1991 zu ihrem Präsidenten gewählt. Nach der vierten Wiederwahl hatte er im vergangenen Jahr nicht mehr kandidiert, wurde zeitgleich jedoch zum Ehrenpräsidenten des ZVG ernannt. Von 1984 bis 1991 hatte sich der Gärtnermeister zuvor als Präsident des Landesverbandes Gartenbau Hessen das Vertrauen der Landes- und Bundesfachverbände erworben.

 

Der jetzige ZVG-Präsident Heinz Herker ehrte Karl Zwermann abschließend im Namen des deutschen Gartenbaus mit der höchst möglichen Auszeichnung des Dachverbandes, der Großen Ehrenmedaille in Gold mit Brillanten. Herker dankte seinem Amtsvorgänger unter lang anhaltendem Applaus damit für seinen unermüdlichen Einsatz im Dienste des Zentralverbandes Gartenbau. (ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.