ZVG: Floraler Valentinsgruß für die Kanzlerin

Auf die Leistungsfähigkeit des heimischen Gartenbaus und die derzeitige akute Situation der Betriebe im Lockdown hat Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) heute vor ungewöhnlicher Kulisse aufmerksam gemacht. In guter Tradition erhielt Bundeskanzlerin Angela Merkel florale Valentinsgrüße von der amtierenden Deutschen Blumenfee Annika Stroers und dem ZVG – in diesem Jahr auf virtuellem Wege.

In guter Tradition erhielt Bundeskanzlerin Angela Merkel florale Valentinsgrüße von der amtierenden Deutschen Blumenfee Annika Stroers und ZVG-Präsidenten Jürgen Mertz – in diesem Jahr auf virtuellem Wege. Foto: Bundeskanzleramt/Guido Bergman.

Anzeige

„Das vergangene Jahr, aber auch der anhaltende Lockdown stellen die gärtnerischen Unternehmen vor immense Herausforderungen“, berichtete ZVG-Präsident Mertz beim digitalen Treffen mit der Bundeskanzlerin.

Im Pandemiegeschehen wurde die Bedeutung einer heimischen Produktion deutlich – sei es Obst und Gemüse oder auch Blumen, Gehölze und Pflanzen, so Mertz weiter. Die Beschäftigung mit dem Garten und Balkon half über andere Beschränkungen hinweg. Die gärtnerischen Betriebe und ihre Produkte haben eine neue Wertschätzung erfahren.

Zum zweiten Mal ist der Gartenbau nun in der für ihn besonders wichtigen Frühjahrssaison vom Lockdown betroffen. In den Frühlingsmonaten erzielte Umsätze bilden den Grundstock für das ganze Jahr. Die Betriebe behaupten sich seit Jahren erfolgreich am Markt, unter diesen besonderen Umständen sind sie jedoch auf Unterstützung angewiesen, macht Mertz mit Blick auf mögliche Wirtschaftshilfen deutlich.

Traditionell überreicht der ZVG im Namen des deutschen Gartenbaus einen Blumengruß an Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Valentinstag. Da ein persönliches Treffen in diesem Jahr nicht möglich war, erfolgte die Übergabe eines physischen Blumenstraußes virtuell.

Im Vorfeld hatte die Deutsche Blumenfee 2020/21 Annika Stroers unter den Stichworten „Ein Blumenstrauß geht auf Reisen“ und dem Aktionshashtag #BlumenfuerdiePolitik über ihre Social-Media-Kanäle instagram.com/deutsche_blumenfee und facebook.com/deutsche.blumenfee über die Auswahl der Blumen und die Entstehung des Straußes im bayerischen Utting berichtet. Anschließend brachte die Deutsche Blumenfee 2016/17, die Berlinerin Corina Krause, den Strauß zum Kanzleramt. (ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.