ZBG: Bietet kostenlosen Betriebsvergleich

Nachdem sich der Winter in diesem Jahr lange festgesetzt hat, besteht nun endlich Hoffnung, dass der Frühling einzieht und mit ihm die Kauflaune bei den Kunden steigt.

Nachdem sich der Winter in diesem Jahr lange festgesetzt hat, besteht nun endlich Hoffnung, dass der Frühling einzieht und mit ihm die Kauflaune bei den Kunden steigt. Welchen Anteil des Frühjahrgeschäftes mit Outdoor-Pflanzen die Betriebe noch aufholen können, bleibt aber abzuwarten. Laut Presseberichten standen in Hamburg zu Ostern noch 70% der Primeln und Stiefmütterchen in den Gewächshäusern und entsprechend eng sieht es bei der Liquidität vieler Betriebe aus.

Inzwischen bietet die Rentenbank Liquiditätshilfen für betroffene Gartenbaubetriebe an. Aber auch die Hausbanken werden in vielen Fällen bereit sein, die eingeräumten Kreditlinien zu erweitern. Wichtig ist dabei aber, dass sich der Unternehmer selbst aktiv um die Überbrückung der bisher ausgebliebenen Erträge kümmert, damit die Produktion unbeeinträchtigt weiterlaufen kann.

Für die Verhandlung mit der Hausbank kann der Beratungsbrief aus dem Betriebsvergleich Gartenbau von Nutzen sein: Allein mit der Teilnahme signalisiert der Unternehmer bereits sein nachhaltiges Interesse an betriebswirtschaftlichen Fragen und dass er weiß, wo er im Vergleich zu seinen Wettbewerbern steht.

Darüber hinaus kann der Betriebsvergleich die Stabilität der Erträge in der jüngeren Vergangenheit aufzeigen. Für viele Betriebe wird auch deutlich, dass sie insgesamt oder in Teilbereichen, wie z. B. bei der Eigenkapitalausstattung oder der Umsatzrendite, besser sind als der Durchschnitt der Sparte. So lässt sich gegenüber der Bank leicht darlegen, dass die aktuellen Schwierigkeiten dem Saisonverlauf geschuldet sind und nicht etwa ein strukturelles Problem vorliegt.

Bislang lassen viele Gartenbaubetriebe das kostenlose Angebot Betriebsvergleich Gartenbau noch ungenutzt. Mit der regelmäßigen Teilnahme kann sich jedes Gartenbauunternehmen mit wenig Aufwand eine jederzeit griffbereite Dokumentation seiner wirtschaftlichen Lage gerade auch im Vergleich zu ähnlichen Betrieben als Risikovorsorge bereitlegen.

Das Zentrum für Betriebswirtschaft im Gartenbau (ZBG) an der Leibniz Universität Hannover bietet als unabhängige Einrichtung diesen kostenlosen Betriebsvergleich für alle Gartenbauunternehmen in Deutschland an. Einen individuellen Beratungsbrief mit den Zahlen des eigenen Unternehmens und denen einer Vergleichsgruppe erstellt das ZBG zeitnah nach Eingang der Daten. Bei der Datenbereitstellung übernehmen der betriebswirtschaftliche Berater oder der Steuerberater die anonymisierte Übermittlung an das ZBG. Beim ZBG werden die Daten nur durch eine Zahlenkennung identifiziert und die Auswertung wird an den einsendenden Berater zurückgeschickt. Von diesem erhält der Unternehmer den Beratungsbrief aus dem Betriebsvergleich. Selbstverständlich garantiert das ZBG die vertrauliche Behandlung der einzelbetrieblichen Daten.

Weitere Informationen zum Betriebsvergleich sind unter www.zbg.uni-hannover.de erhältlich. Für telefonische Rückfragen erreichen Sie Frau Linda Riedemann unter 0511/7625409. (ZBG)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.