Silze: Großer Schaden bei Gärtnerei-Brand

In der Nacht von 8. auf den 9. Februar wurden im Unternehmen Silze Jungpflanzen durch ein Feuer 4.000 m² einer 8.000 m² großen Gewächshausabteilung vollständig zerstört.

Anzeige

In der Nacht vom 8. auf den 9. Februar wurden im Unternehmen Silze Jungpflanzen durch ein Feuer 4.000 m² einer 8.000 m² großen Gewächshausabteilung vollständig zerstört. In dieser Gewächshausabteilung befanden sich etwa 1,2 Mio. Pelargonienjungpflanzen. Brandursache war ein technischer Defekt; die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Die vernichtete Fläche entspricht etwa 15% der Vermehrungsfläche von Silze Jungpflanzen in Weener Halte. Bereits am darauffolgenden Tag konnten Flächen in entsprechender Größenordnung von Bewurzelungspartnern zur Verfügung gestellt werden. "Die Produktion in den Mutterpflanzenbetrieben und den anderen Betriebsteilen läuft nach wie vor reibungslos", sagt Frank Silze. "In Einzelfällen könnte es aber zu geringfügigen Verschiebungen in Sortiment oder Lieferzeitpunkt kommen". Innerhalb der nächsten 4 Wochen geht Silze von einer weitgehenden Normalisierung der Produktion aus. Größtes Augenmerk wird nach Angaben von Silze im Augenblick auf die möglichst reibungslose Auslieferung der Kundenaufträge gelegt.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.