Wälder: Verband der Natur- und Waldtherapeuten Deutschlands gegründet

Haben Sie schon einmal von Shinrin-Yoku gehört? Wörtlich übersetzt bedeutet das japanische Wort „Waldbaden".

Mitten im Herzen Thüringens findet man den Nationalpark Hainich. Er ist ein Teil des größten deutschen Laubwaldgebietes und gehört zum UNESCO Weltnaturerbe "Buchenwälder". Bild: GPP.

Anzeige

Waldbaden“ beschreibt eine Naturtherapie, bei der es darum geht, unsere körperliche und mentale Gesundheit durch die Heilkraft des Waldes zu stärken. In Asien ist die Methode sehr beliebt und wird bereits seit 1982 erforscht und gefördert. Aber auch in Europa finden sich immer mehr Menschen, die auf die therapeutische Wirkung der Natur setzen. In Thüringen wurde nun der Verband der Natur- und Waldtherapeuten Deutschlands (VdNW) gegründet.

Mitten im Herzen Thüringens, unweit der Wartburg, findet man den Nationalpark Hainich. Er ist ein Teil des hierzulande größten Laubwaldgebietes und gehört mit seinen rund 7.500 Hektar zum UNESCO Weltnaturerbe „Buchenwälder". Am Rande dieser grünen Schatzkammer liegt das WaldResort Hainich, eine Anlage mit Ferienhäusern, in der die Besucher seit 2016 die Natur unmittelbar erfahren und zur Ruhe kommen können. Hier wird auch eine besondere Form des Waldbadens, die Hainich ShinrinYoku-Methode®, angeboten. An diesem Ort wurde der VdNW am 18. August 2018 gegründet. Betreiber des WaldResorts ist Jürgen Davo, der auch zu den zehn Gründungsmitgliedern des neuen Verbandes gehört. „Mit dem VdNW möchten wir die Naturtherapie und das Waldbaden aus der Esoterik-Ecke herausholen", erklärt er. Denn die Wirkung sei längst wissenschaftlich bewiesen. „Ziel des Verbandes ist es, Interessierten eine Weiterbildung zu ermöglichen, in der sie lernen, wie man den Wald als Therapeuten nutzen kann." Ein geschulter Natur- und Waldtherapie-Guide (VdNW) ist dann in der Lage, Menschen durch die Natur und den Wald zu führen und ihnen deren Heilkraft näher zu bringen. Der erste Weiterbildungskurs beginnt im Januar 2019.

Der neu gegründete Verband ist Teil der Europäischen Kommunikations-Akademie für Bildung, Beratung und Projekte (EKA). Dieser gemeinnützige Verein beschäftigt sich insbesondere mit der Weitergabe von Erfahrungen, Kenntnissen und Wissen aus den Bereichen Strategie, Digitalisierung, Bauen und Kunst. Neben Jürgen Davo sind die Gründungsmitglieder des VdNW: Kristin Gräfin von Faber-Castell, Dr. Sigurd Scholze (Vorsitzender des Kneipp-Bund Landesverband Thüringen e.V.), Ines May (Kräuterpädagogin), Claudia Gölz (Journalistin), Martina Simon-Haaf (Heilpraktikerin und Psychotherapeutin), Manfred Großmann (Leiter des Nationalpark Hainich), Susanne Merten (Nationalparkführerin), Cornelia Faske (Leiterin des WaldResort), Oliver Radlmair (stellvertretender Vorsitzender EKA e.V.). Wissenschaftlich begleitet wird der Verband von Prof. Dr. Jutta Hübner von der Universität Jena. (Quelle: GPP)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.