Südhalbkugel: Größere Apfelernte erwartet

Für die südliche Hemisphäre hat die Welt Äpfel und Birnen Organisation WAPA nun die Ernteschätzung für Äpfel für 2017 bekanntgegeben.

Größere Apfelernte auf der Südhalbkugel erwartet. Bild: GABOT.

Anzeige

Für die gesamte südliche Hemisphäre (Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Neuseeland und Südafrika) wird 2017 eine Erntemenge von Äpfeln in Höhe von 5.430.000 t erwartet. Das entspricht 9% mehr als im Vorjahr, mit knapp fünf Millionen Tonnen. In Chile werden mit 1,675 Mio. t 2% mehr erwartet als im Vorjahr, gefolgt von Brasilien mit 1,1 Mio. t und 33% mehr als im Vorjahr. In Südafrika wachsen nach der WAPA Schätzung 986.000 t Äpfel heran oder 3% mehr als im Vorjahr, in Argentien werden es 794.000 t oder 12% mehr als im Vorjahr sein. In Neuseeland werden mit 572.000 t 6% mehr Äpfel erwartet als 2016 und in Australien wird in etwa mit 302.000 t die gleiche Erntemenge wie im Vorjahr eingefahren.

Die erwarteten Exporte für 2017 werden mit insgesamt 1,655 Mio. t das Vorjahresniveau wieder erreichen. Größter Exporteur bleibt Chile mit rund 660.000 t, vor Südafrika mit rund 440.000 t und Neuseeland mit 385.000 t. Nach Sorten liegt bei der südlichen Hemisphäre mit über zwei Millionen Tonnen erwarteter Ernte in 2017 Gala mit Abstand an der Spitze. Mit weitem Abstand folgt mit 821.000 t Red Delicious, vor Fuji mit 748.000 t, gefolgt von Granny Smith mit 559.000 t und Cripps pink mit 390.000 t vor Golden Delicious mit 246.000 t und Braeburn mit 137.000 t. Von der Gesamternte macht damit die Sorte Gala bei den Äpfeln der südlichen Hemisphäre 37% aus.

Die Birnenernte der südlichen Hemisphäre wird auf 1,341 Mio. t geschätzt und damit nur um zwei Prozent niedriger als im Vorjahr. Haupterzeugungsländer sind hier Argentinien mit 611.000 t und Südafrika mit 440.000 t. Die erwartete Exportmenge 2017 wird auf 656.000 t geschätzt und damit um 6% niedriger liegen als noch im Vorjahr. (Quelle: BOG-Newsletter)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.