Statistik: Erdbeerernte im Land Brandenburg

2019 werden in Brandenburg voraussichtlich 2.800 Tonnen Erdbeeren geerntet.

In Brandenburg wird 2019 mit einer Erntemenge von 2.800 Tonnen Erdbeeren gerechnet. Bild: GABOT.

Anzeige

2018 waren laut Informationen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg 2.322 Tonnen Erdbeeren geerntet worden. Eine für 2019 erwartete Erntemenge von 2.800 Tonnen bedeutet eine Steigerung von rund 6% gegenüber dem Vorjahr. Eine bessere Erdbeerernte war nicht möglich, da die Produzenten in dieser Saison mit teils schwierigen klimatischen Bedingungen zu kämpfen hatten. Hierzu zählen lokal aufgetretene Spätfröste in der Blüte, Nieder-schlagsarmut im Frühjahr und das „Verkochen“ der Früchte auf dem Feld in Folge extremer Hitze.

Im Freiland erfolgte die Erdbeerproduktion auf 360 Hektar. Dies sind mehr als 90% der gesamten Brandenburger Erdbeerfläche. Gleichzeitig ist die Freilandfläche damit erstmals seit 2013 kleiner als 400 Hektar. Insgesamt 71 Betriebe pflücken diese Sammelnussfrucht im Freiland. 13 Betriebe produzieren Erdbeeren unter sogenannten hohen begehbaren Schutzabdeckungen auf einer Fläche von 20 Hektar. Gegenüber 2018 verkleinerten sich beide Flächenarten um jeweils 20%.

Der Ertrag im Freiland liegt nach Informationen der Brandenburger Erdbeeranbauer aktuell bei 70 Dezitonnen je Hektar und entspricht damit dem sechsjährigen Durchschnitt. Bei Erdbeeren unter begehbaren Schutzabdeckungen wird von einem Ertrag von 127 Dezitonnen ausgegangen. Das wären 10% mehr als 2018.

Für etwa ein Drittel der Brandenburger Betriebe ist die Erdbeerproduktion noch nicht beendet. Das endgültige Jahresergebnis wird im Februar 2020 veröffentlicht. (Statistik BBB)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.