Schwarz Gruppe: Spendet 10 Mio. Euro Soforthilfen

Die Unternehmen der Schwarz Gruppe, Lidl, Kaufland, Schwarz Produktion und PreZero, möchten mit einer Spende in Höhe von 10 Mio. Euro zur sofortigen Unterstützung in den Hochwassergebieten beitragen und ihre Solidarität in diesen schweren Stunden zum Ausdruck bringen.

Mit einer Spende in Höhe von 10 Millionen Euro unterstützt die Schwarz Gruppe, zu der Kaufland gehört, vom Hochwasser betroffene Menschen. Bild: Kaufland.

Anzeige

Mit tief empfundenem Mitgefühl und großer Trauer werden die Ereignisse in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verfolgt. Das Beileid gilt den Betroffenen und ihren Angehörigen, die Gedanken und Wünsche sind bei denen, die nach wie vor in Unsicherheit ausharren und um ihr Leben, um ihr Hab und Gut kämpfen. Die Wertschätzung und Bewunderung gelten all denen, die Tag und Nacht in den Hochwassergebieten im Einsatz sind und sich unter widrigsten Umständen aufopferungsvoll für die in Not geratenen Menschen einsetzen.

Der Schwarz Gruppe möchte helfen. Die Versorgung der Menschen in den Krisengebieten mit dem Notwendigsten wird von diversen Hilfsorganisationen gemeinsam mit Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und anderen Helferinnen und Helfern übernommen. All diesen Menschen sind wir zu Dank verpflichtet. Aber auch sie brauchen, um helfen zu können, die Unterstützung der Solidargemeinschaft, sei es durch Sachspenden oder Geldspenden. Die Schwarz Gruppe hat sich daher entschlossen, ihrer Verantwortung als eines der größten Wirtschaftsunternehmen des Landes durch eine Spende in Höhe von 10 Mio.  Euro an die „Aktion Deutschland Hilft“ gerecht zu werden.

Wir erleben eine der größten Katastrophen, die Deutschland jemals zu verkraften hatte. Ausmaß und Größe der durch das Hochwasser angerichteten Schäden sind im Grunde noch nicht absehbar. Umso wichtiger ist es uns, einen Beitrag zu leisten, damit schnell dort Hilfe geleistet werden kann, wo sie momentan am dringendsten benötigt wird. Daher haben Die Schwarz Gruppe sich entschieden, „Aktion Deutschland hilft“ zu unterstützen. (Kaufland)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.