RHODO 2018: Wettbewerb "Meistergärten"

Vom 10. bis 12. Mai 2018 sind auf der RHODO 2018 in Westerstede "Meistergärten" zu sehen sein.

Wettbewerb: "Meistergärten" auf der RHODO. Bild: Inkarho.

Anzeige

Den Nachwuchs der grünen Branche fördern - ein Ziel des Wettbewerbs Meistergärten“, der vom 10. bis zum 12. Mai 2018 auf der RHODO 2018 in Westerstede zu sehen ist. Die zwei Meisterschüler der Fachschule Gartenbau (BBS Ammerland) Joel Filmer und Sebastian Wilgen können in jeweils einem knapp 38 Quadratmeter großen Feld ihre ganz persönliche Vorstellung zum Thema „Rhododendron als Terrassenpflanze“ verwirklichen. Fachlich begleitet werden sie dabei von Edgar Janssen, Teamleiter der „Meisterschule im Grünen“ und Lehrer an den Berufsbildenden Schulen Ammerland. Sowohl Filmer als auch Wilgen sind gelernte Landschaftsgärtner mit Berufserfahrung - in ihren jeweiligen Wettbewerbsgärten stellen sie Kreativität und handwerkliches Know-how unter Beweis.

Mit den diesjährigen Gartenwettbewerben hebt sich die RHODO 2018 deutlich von den bisherigen hervor. Ganz im Zeichen des Mottos Perspektivwechsel“ finden kreative Gestaltungswettbewerbe statt, an denen unterschiedliche Planungs-Teams und Unterstützer der grünen Branche beteiligt sind. Im Falle der „Meistergärten“ ist es vor allem die Rhododendron-Züchtergesellschaft Inkarho GmbH in Bad Zwischenahn, die den Wettbewerb unterstützen und maßgeblich initiiert haben. „Wir freuen uns, dass der Nachwuchs der grünen Branche auf Europas größter Rhododendronschau die Möglichkeit hat, eigene Ausstellungsgärten zu gestalten und vor allem einem so breiten Publikum zu präsentieren“, sagt Sebastian Heinje, der sich als Mitglied der Inkarho eben dieser Nachwuchsförderung verschrieben hat. Als Interessengemeinschaft kalktoleranter Rhododendron, züchten und vermehren die 14 Mitglieder-Baumschulen Rhododendren, die auf jedem humosen Gartenboden wachsen. Auch die stete Entwicklung von Neuheiten und starken Konzepten zeichnet Inkarho aus. Ein Beispiel hierfür ist Bloombux, die gefragte, blühende Buchsbaumalternative für Beet und Kübel. Als zweiter regionaler Partner für die „Meistergärten“ konnte das Edewechter Unternehmen KURO Tief- und Galabau gewonnen werden.

Mit unterschiedlichen Gestaltungselementen setzen die beiden künftigen Meister ihre blütenstarken Ideen um. Vor allem der robuste Bloombux sowie die Inkarho-Dufthecke kommen in den Wettbewerbsgärten zum Einsatz. „Es ist spannend zu sehen, wie junge Landschaftsgärtner den seit Jahrzehnten beliebten Rhododendron modern inszenieren - weit ab von der klassischen Standardhecke“, so Heinje. Im Bereich RHODO.panorama können sich die Besucher selbst davon überzeugen - und vor allem auch entscheiden, wer letztlich das Rennen macht. Auf den ausliegenden Teilnahmekarten kann bis zum 12. Mai 2018 für einen der beiden künftigen Meister abgestimmt werden. (Quelle: Harries Plantdesign)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.