Pfalzmarkt eG: Gute Wettbewerbsposition

"Die Vielfalt der Erzeugerbetriebe und der Frischeprodukte prägen den 'Gemüsegarten Deutschlands' und verschaffen Pfalzmarkt eG eine sehr gute Wettbewerbsposition!"

Der Kurs für die Neuausrichtung von Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse stimmt: Ende August fand der offizielle Spatenstich für eines der europaweit größten und modernsten Vermarktungszentren für frisches Obst und Gemüse in Mutterstadt statt. Mit dem Bauprojekt liegt Pfalzmarkt eG (die Luftaufnahme wurde im Oktober 2020 gemacht) aktuell weiter voll im Plan. Bild: Pfalzmarkt eG.

Anzeige

Die Generalversammlung bei „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ hat den laufenden Prozess zur strategischen Neuausrichtung und Weiterentwicklung bestätigt: Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse hat im Geschäftsjahr 2019 wiederum das wirtschaftliche Fundament für gesundes Wachstum verbreitert. Der bilanzierte Jahresüberschuss betrug 2,35 Mio. Euro. Parallel konnte die Eigenkapitalquote von 43,82 (2018) auf 44,66% gesteigert werden. Der Bau eines der europaweit größten und modernsten Vermarktungszentren für frisches Obst und Gemüse liegt zeitlich weiter voll im Plan. Bis 2021 beträgt das Investitionsvolumen rund 30 Mio. Euro. Die 180 aktiven Pfalzmarkt-Erzeuger loben die fortlaufende Unterstützung des „Interventionsteams“ und der Abteilung Qualitätssicherheit seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr dieses Jahres. Die beiden Vorstände Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich sind mit dem bisherigen Geschäftsverlauf in 2020 zufrieden. Nach aktuellem Stand wird der Warenumsatz voraussichtlich um zirka 3 Mio. Euro über den 149,5 Mio. Euro aus 2019 liegen.

Die Generalversammlung von „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ hat den laufenden Prozess zur strategischen Neuausrichtung und Weiterentwicklung von Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse bestätigt. Grundlegend hierfür waren die Berichte des Vorstands und Aufsichtsrats zum erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019.

Mit dem Beginn der Pfalzmarkt-Erweiterung in Mutterstadt werden – in der ersten, bis Ende 2021 laufenden Ausbaustufe – die Voraussetzungen für die Zukunftsfähigkeit und das weitere nachhaltige Wachstum der Erzeugergenossenschaft geschaffen. Das Ziel des Vorstandsteams aus Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich ist es, die vorhandenen, exzellenten mittelständischen Strukturen der 180 aktiven Pfalzmarkt-Erzeuger zu stärken und damit die Pfalz – auch für nachfolgende Generationen – als „den Gemüsegarten Deutschlands zu erhalten!“

Solide wirtschaftliche Entwicklung schafft Grundlagen für gesundes Wachstum

Um die kommenden Herausforderungen gemeinschaftlich erfolgreich stemmen zu können, legt Pfalzmarkt eG das entsprechende wirtschaftliche Fundament. Der nunmehr final bilanzierte Jahresüberschuss für das Geschäftsjahr 2019 betrug 2,35 Mio. Euro. Parallel konnte die Eigenkapitalquote von 43,82% (2018) auf nunmehr 44,66%  gesteigert werden.

Gremien unterstützen die Förderung und Einbindung des Nachwuchses

Zum Stichtag 31. Dezember 2019 waren – inklusive Aushilfen und Praktikanten – 169 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit bei Pfalzmarkt eG beschäftigt. Aktuell erhalten an den Standorten Mutterstadt, Maxdorf und Hatzenbühl zehn Azubis ihre Berufsqualifikation. Dieser Trend zur Nachwuchsförderung setzt sich auch bei der Neubesetzung der Gremien fort: Für den gemäß Satzung aus Altersgründen aus dem Aufsichtsrat scheidenden Pfalzmarkt-Erzeuger Herrmann Reber (Ruchheim) rückt Harry Eicher aus Gönnheim nach. Der bisherige Vorsitzende des Aufsichtsrats, Christian Deyerling, wurde in der ersten konstituierenden Sitzung des neuen Aufsichtsrates in seinem Amt bestätigt. Christian Deyerling sagt: „Für die gute Zusammenarbeit möchte ich mich bei den Vorständen, allen Mitarbeitern und den Kollegen im Beirat und Aufsichtsrat bei Pfalzmarkt eG ganz herzlich bedanken!“

Aktueller Geschäftsausblick: Warenumsatz wird höher als 2019 ausfallen

Der Bau eines der europaweit größten und modernsten Vermarktungszentren für frisches Obst und Gemüse liegt zeitlich weiter voll im Plan. Bis 2021 beträgt das Investitionsvolumen rund 30 Mio. Euro. Lob gab es vonseiten der 180 aktiven Pfalzmarkt-Erzeuger für aktuelle Informationen und die fortlaufende Unterstützung des „Interventionsteams“ und der Abteilung Qualitätssicherheit seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr dieses Jahres.

In Anbetracht der sich abzeichnenden tiefgreifenden Auswirkungen hatte Pfalzmarkt eG zum Saisonstart auf die sonst üblichen Zielvorgaben für das laufende Geschäftsjahr verzichtet. Die beiden Vorstände Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich sind mit dem bisherigen Geschäftsverlauf in 2020 zufrieden! Nach aktuellem Stand wird der Warenumsatz voraussichtlich um zirka 3 Mio. Euro über dem entsprechenden Vergleichswert von 149,5 Mio. Euro aus 2019 liegen.

Vorstand wertschätzt den immensen Einsatz von Erzeugern und Mitarbeitern

Reinhard Oerther erklärt: „Wir können den immensen Einsatz unserer Erzeuger und Mitarbeiter nicht hoch genug wertschätzen. Denn in der laufenden, von Corona und Witterungsextremen geprägten Saison hat unser Team bei Pfalzmarkt eG erneut unter Beweis gestellt, dass sich die Partner im LEH und die bundesweiten Verbraucher auf die Liefertreue der Pfalz zu 100% verlassen können.“ Hans-Jörg Friedrich ergänzt: „Die Vielfalt der Erzeugerbetriebe und Frischeprodukte prägen den 'Gemüsegarten Deutschlands' und verschaffen Pfalzmarkt eG eine sehr gute Wettbewerbsposition!“

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.