Peter Botz neuer Vorsitzender des Bundesverbandes Zierpflanzen

Anzeige

Klaus Hoffmann mit Ehrennadel des ZVG ausgezeichnet.Stolz blickte Klaus Hoffmann aus Dresden, scheidender Vorsitzender des Bundesverbandes Zierpflanzen (BVZ) im Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG), auf den gelungenen Führungswechsel. Denn die Delegiertenversammlung des BVZ wählte Ende Oktober in Straelen mit Peter Botz aus Bornheim, einen seiner bisherigen Vertreter, einstimmig zum Vorsitzenden des Bundesverbandes. Karl-Heinz Compes aus Kaarst rückte auf den freigewordenen Stellvertreterposten nach.

 

Die Delegierten stimmten einstimmig für eine auf ein Jahr befristete Erweiterung des Vorstandes. Angesichts der anstehenden zukünftigen Aufgaben des Verbandes hatte der Vorstand dies empfohlen. Im nächsten Jahr soll nach Abschluss der Beratungen zur Strukturentwicklung im ZVG die Geschäftsordnung angepasst werden. Mit den Wahlen von Bernd Schuhmann aus Schwebheim und Jörn Bachmann aus Erfurt in diesen erweiterten Vorstand gelang eine weitere Verjüngung des Gremiums.

 

Diese behutsame und bescheidene Zielstrebigkeit des scheidenden Vorsitzenden Klaus Hoffmann war es auch, die das Präsidium des ZVG bewogen hatte, ihn mit der Ehrennadel des Zentralverbandes Gartenbau auszuzeichnen. In seiner Laudatio würdigte ZVG-Präsident Karl Zwermann das große fachliche und zeitliche Engagement des "Nichtunternehmers" Klaus Hoffmann. Zwar habe es am Anfang seiner Amtsperiode noch einige kritische Stimmen gegeben, doch bereits seine Wiederwahl vor drei Jahren erfolgte mit so großer Zustimmung der Delegierten, so dass die Diskussion prompt beendet war. Präsident Zwermann machte deutlich, dass er nicht das fachliche Engagement Hoffmanns zu DDR-Zeiten ehren könne, dass sein großes fachliches Wissen und seine Integrität aber jederzeit unbestritten bleiben. Auch die Delegierten dieses Jahres wollten das fachliche Engagement von Klaus Hoffmann nicht missen und ernannten ihn zum "Sprecher des Bundesverbandes Zierpflanzen zu Forschungsthemen und Versuchsfragen".

 

In seiner Begrüßung der Delegierten ging der Präsident des gastgebenden Landesverbandes Gartenbau Rheinland, Bernd Werner, auf die Bedeutung des Zusammenwirkens von Produktion, Vermarktung, Bildung, Beratung und Versuchsanstellung ein. Welch positiven Effekt dies habe, könne man anhand des einstmals belächelten Niederrheinischen Gartenbaus belegen. (BVZ/ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.