Pelletpreis: Im Februar etwas höher

Die deutschlandweit kälteren Temperaturen sorgen für einen geringfügigen Preisanstieg von Holzpellets im Februar.

Brennstoffkosten in Deutschland (Öl, Erdgas, Pellets). Grafik: © Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV).

Anzeige

Laut Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) stieg der Bundesdurchschnittspreis für Pellets um 0,7% im Vergleich zum Januar auf 253,03 EUR pro t bei 6 t Abnahme. Das sind 0,1% weniger als im Februar 2017. Ein Kilogramm Pellets kostet dementsprechend 25,30 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 5,06 Cent. Pellets haben aufgrund des gesunkenen Ölpreises im Februar nur noch einen Preisvorteil von rund 10% zu Heizöl. Zu Erdgas besteht ein Preisvorteil von rund 15%.

„Trotz einer höheren Nachfrage nach Pellets - insbesondere durch größere Anlagen - ist der Preis für Pellets nur leicht gestiegen“, betont Martin Bentele, Geschäftsführer des Branchenverbandes DEPV. „Wir liegen auf dem gleichen Preisniveau wie im Vorjahr, was wieder einmal die dauerhafte Preisstabilität der Holzpresslinge aufzeigt.“

Die Produktion von Pellets läuft derzeit gut. Leichte Verzögerungen bei der Anlieferung sind im Februar jahreszeit- und witterungsbedingt normal. Pelletkunden rät der DEPV daher, rechtzeitig neuen Brennstoff zu ordern. Pellets von hochwertiger Qualität zeichnet das ENplus-Siegel aus. Nach ENplus zertifizierte Pellethändler listet die Seite www.enplus-pellets.de.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Februar 2018 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): In Mitteldeutschland sind Pellets wie schon im Vormonat mit 250,95 EUR/t am günstigsten. In Süddeutschland liegt der Tonnenpreis bei 253,63 EUR/t und in Norddeutschland bei 254,85 EUR/t - etwas niedriger als im Januar 2018.

Größere Mengen (26 t) wurden im Februar 2018 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 237,79 EUR/t, Mitte: 232,66 EUR/t, Nord/Ost: 233,87 EUR/t (alle inkl. MwSt.).

DEPV-Index

Der DEPV-Preisindex wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für 1 t Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge. (Quelle: DEPV)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.