DEPV: Pelletpreise leicht gestiegen

Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) aktuell berichtet, ist der durchschnittliche Preis für eine Tonne Pellets in Deutschland gegenüber dem Vormonat leicht gestiegen und liegt derzeit bei 284,21 EUR.

Anzeige

Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) aktuell berichtet, ist der durchschnittliche Preis für eine Tonne Pellets in Deutschland gegenüber dem Vormonat leicht gestiegen und liegt derzeit bei 284,21 EUR. Das sind 0,7% mehr als im Oktober. Ein Kilogramm Holzpellets erhält man im Durchschnitt für 28,42 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets für 5,80 Cent.

Der Pellethandel in Deutschland spricht gegenwärtig von einer guten Versorgung der Heizungsbetreiber. "Bundesweit schätzen wir, dass drei Viertel der Pelletkunden für den Winter gerüstet sind", sagt Martin Bentele, geschäftsführender Vorsitzender des DEPV und rät den noch Unentschlossenen zur baldigen Bestellung: "Witterung und Straßenverhältnisse sind jetzt noch so, dass unproblematisch und schnell geliefert werden kann. Das kann sich zu dieser Jahreszeit schnell ändern. Wer absehen kann, dass er mit seiner Bevorratung nicht über den Winter kommt, dem empfehlen wir, die Bestellung zur Auffüllung seines Lagers in diesen Tagen aufzugeben." Dabei sollten Verbraucher auf die Kennzeichnung der Pellets mit dem ENplus-Siegel achten. Dies spreche nicht nur für die Güte der Pellets, sondern auch für eine besonders qualifizierte Anlieferung durch den Handel.

Zur Entwicklung der Heizkosten weist der DEPV auf eine aktuelle Veröffentlichung hin. Wer mit Öl heizt, muss laut Agentur für Erneuerbare Energien heute mehr als doppelt so viel für eine warme Wohnung bezahlen wie noch im Jahr 2000. Auch Erdgas ist seitdem über 70% teurer geworden. Setzt sich die durchschnittliche Kostensteigerung fort wie in den Jahren 2002 bis 2012, so rechnet sich in den meisten Fällen der Umstieg von einer alten Öl- oder Gasheizung auf erneuerbare Wärme. Dies zeigt die aktuelle Berechnung der Agentur für Erneuerbare Energien am Beispiel eines typischen Einfamilienhauses: Auf 20 Jahre gerechnet kommt der Weiterbetrieb einer alten Ölheizung in diesem Fallbeispiel mehr als doppelt so teuer wie eine neue Pelletheizung.

Regional ergeben sich unterschiedliche Preise für Holzpellets: In Nord- und Ostdeutschland sind Pellets mit 277,13 EUR/t bei 6 t Abnahmemenge am günstigsten. In der Mitte der Republik kosten Qualitätspellets durchschnittlich 283,40 EUR pro Tonne, in Süddeutschland 286,80 EUR/t. Größere Mengen (26 t) wurden im November 2013 zu folgenden Konditionen gehandelt: Nord/Ost: 261,36 EUR/t, Mitte: 265,52 EUR/t, Süd: 273,50 EUR/t (alle inkl. MwSt.). (DEPV)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.