Österreich: Unwetter zerstören erneut Agrarflächen

Schon wieder schwere Unwetter in Oberösterreich, Niederösterreich und in der Steiermark.

Hagel an Kürbis in Hürth (Stmk) am 14.7.2021. Bild: Österreichische Hagelversicherung.

Anzeige

Vielerorts wurden in Oberösterreich, Niederösterreich und in der Steiermark Agrarflächen wiederholt ein Opfer von Hagel und Starkregen. „Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung entstand in den drei Bundesländern ein Schaden in der Landwirtschaft in der Höhe von 3,2 Mio. Euro“, so Dr. Mario Winkler, Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung, zu den heutigen Unwetterschäden.

Schadensüberblick im Detail für Oberösterreich:

Betroffener Bezirk: Linz-Land, Urfahr-Umgebung

Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Grünland, Obst, Gartenbau, Glas- und Folienhäuser

Betroffene Fläche: 8.000 Hektar

Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 2,1 Mio. Euro

Schadensüberblick im Detail für Niederösterreich:

Betroffene Bezirke: Amstetten, Gmünd, Zwettl

Betroffene Kulturen: Ackerkulturen und Grünland

Betroffene Fläche: 1.500 Hektar

Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 500.000 Euro

Schadensüberblick im Detail für die Steiermark:

Betroffene Bezirke: Südoststeiermark, Weiz, Leibnitz

Betroffene Kulturen: Getreide, Soja, Mais, Kürbisse, Grünland, Obst, Gemüse

Betroffene Fläche: 2.500 Hektar

Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 600.000 Euro
(Österreichische Hagelversicherung)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.