Oberösterreich: Unwetter schädigt die Landwirtschaft

Unwetter mit Hagel und Erdrutschen schädigt die Landwirtschaft in Oberösterreich und verursacht einen Sachschaden von ca. 350.000 Euro.

Hagel bei Grünland in Oberösterreich. Bild: ÖHV.

Anzeige

Am 11. Juni 2021 verursachten Gewitter im Bezirk Freistadt erste, lokal schwere Schäden in der Landwirtschaft. Begleitet von starken Regenfällen wurden vor allem Grünland, Getreide sowie Gemüsekulturen durch Hagel und Erdrutschen teils schwer beschädigt. „Insgesamt ist eine landwirtschaftliche Fläche von rund 1.500 Hektar betroffen. Ersten Schätzungen der ÖHV-Sachverständigen zufolge beläuft sich der Gesamtschaden in der Landwirtschaft auf rund 350.000 Euro“, so der zustände Landesleiter in Oberösterreich, Ing. Wolfgang Winkler. (ÖHV)

 

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.