Niedersachsen: 1,5 Mio. Weihnachtssterne angebaut

Im Jahreszeitraum Juli 2016 bis Juni 2017 wurden mehr als 15 Mio. Zimmerpflanzen in 145 niedersächsischen Betrieben produziert und an Verbraucher abgegeben.

Weihnachtssterne stehen mit 1,5 Mio. in Niedersachsen erzeugten Pflanzen weiterhin weit oben auf der Beliebtheitsskala der Zimmerpflanzen. Bild: GABOT.

Anzeige

Mehr als 15 Mio. Zimmerpflanzen wurden im Jahreszeitraum Juli 2016 bis Juni 2017 in 145 niedersächsischen Betrieben produziert und an Verbraucher abgegeben. Dabei handelte es sich ausschließlich um Fertigwaren und nicht um Jungpflanzen oder Halbfertigwaren, die nicht an den Verbraucher verkauft werden. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) auf Grundlage der Ergebnisse der Zierpflanzenerhebung 2017 mitteilte, gehörten Hortensien mit 2,9 Mio. Stück zu den beliebtesten Zimmerpflanzen, gefolgt von Kakteen und anderen Grün- und Blattpflanzen, von denen knapp 2,1 Mio. Stück von den Erzeugern verkauft wurden.

Weihnachtssterne stehen mit 1,5 Mio. in Niedersachsen erzeugten Pflanzen weiterhin weit oben auf der Beliebtheitsskala der Zimmerpflanzen, trotz eines Produktionsrückgangs um 55% im Vergleich zu 2012, dem Jahr der letzten Zierpflanzenerhebung, Knapp 80% der Zimmerpflanzen und fast drei Viertel der Weihnachtssterne kamen aus der Statistischen Region Weser-Ems, insbesondere den Kreisen Aurich und Emsland, der Grafschaft Bentheim und den Kreisen Cloppenburg und Leer.

Im Erhebungszeitraum wurden zudem mehr als 291 Mio. fertige Beet-, Balkonpflanzen und Stauden in Niedersachsen erzeugt. Im Vergleich zu 2012 bedeutet das eine Produktionssteigerung um fast 70%. In der Statistischen Region Weser-Ems konnte die Erzeugung dieser Pflanzenarten im Vergleichszeitraum fast verdoppelt werden, damit stammten knapp 90% aller in Niedersachsen produzierten Beet-, Balkonpflanzen und Stauden aus dieser Region. In diesem Segment waren Veilchen und Stiefmütterchen (Viola) mit 63,4 Mio. Stück, gefolgt von Begonien (23,4 Mio.), Petunien (21,8 Mio.) und Primeln (12,8 Mio.) die beliebtesten Arten.

Der Anbau von Schnittblumen und Schnittgrün ist räumlich weniger konzentriert. Die Produktion ist in Stückzahlen schwer zu messen, als Vergleichsmerkmal kann die Anbaufläche herangezogen werden. Im Jahr 2017 wurden von 140 Betrieben insgesamt 159,6 Hektar Schnittblumen angebaut, darunter waren 8,2 Hektar Gewächshausfläche. Die höchste Anbaufläche hatte mit 33,1 Hektar der Kreis Nienburg, mit deutlichem Abstand gefolgt von der Region Hannover (21,3 Hektar) und dem Kreis Harburg (19,6 Hektar). (Quelle: LSN)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.