NBB egesa: Sagt "Danke!"

Die NBB egesa ist stolz auf ihre NBB egesa Partner, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf ihre Lieferanten und auf das NBB egesa Team.

"Ohne Blumen - ohne mich!". Bild: NBB egesa.

Anzeige

„Wir sind stolz auf unsere NBB egesa Partner, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf unsere Lieferanten und auf unser NBB egesa Team“, ist sich das Geschäftsführer-Duo Birgit Zelter-Dähnrich und Fabian A. Farkas einig. „Trotz der der schwierigen wirtschaftlichen und auch menschlichen Lage, von der jeder betroffen ist, brennen weiterhin alle gemeinsam für die grüne Branche. Danke für das starke Engagement!“

Das Corona-Virus stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Die Dynamik der Entwicklungen ist rasant. „Aber sie lässt uns alle noch näher zusammenwachsen. Es ist gut zu wissen, dass wir gemeinsam auch in der Krise funktionieren“, ergänzt Birgit Zelter-Dähnrich.

Bereits seit dem 16.03.2020 arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NBB egesa mobil von Zuhause. Die Reisetätigkeiten wurden eingestellt. Im Bürogebäude in Rodenberg hält die Geschäftsführung die Stellung. „Wir waren sehr gut vorbereitet“, erläutert Farkas. „Denn schon in den Wochen zuvor haben wir die technischen Voraussetzungen geschaffen und einen Stresstest durchgeführt. Diesen so gewonnen Vorsprung konnten wir nutzen, um unsere Partnerbetriebe tagesaktuell und sehr zeitnah über die Geschehnisse und die daraus für sie resultierenden Beschränkungen zu informieren.“

Zeitnah sind Informationen bezüglich Liquiditätswahrung, Kurzarbeitergeld, Steuerstundungen und Hygienemaßnahmen an die Partnerbetriebe kommuniziert worden. Die relevanten Themen wie Allgemeinverfügungen der Länder und Soforthilfen von Bund und Ländern wurden bundeslandspezifisch aufbereitet und selektiv versendet.

Das Marketingteam sorgte dafür, dass bereits kurze Zeit nach den offiziellen Erlässen auch die Endverbraucher in den Sozialen Medien und auf den Websites der Partnerbetriebe informiert wurden. „Für unsere Partner waren die Umsetzung der Maßnahmen aus der Selbstverpflichtung sowie das Handling auf der Fläche Priorität“, erläutert Farkas weiter. So wurden darüber hinaus allen Partnern kreativ entworfene Plakate zum selber Ausdrucken sowie Anleitungen zur Umsetzung der Maßnahmen am POS zur Verfügung gestellt.

Außerdem zählte gerade in den vergangenen Wochen der persönliche Kontakt zu den Partnerbetrieben noch mehr als sonst. „Wir haben unzählige Telefonate mit unseren Partnern geführt, um sie zu unterstützen und zu erfahren, welche Fragestellungen gerade akut sind, aber auch um einfach nur ein offenes Ohr für ihre persönliche Situation zu haben. Die Antworten darauf konnten wir wieder in der Gruppe teilen. So dass auch in dieser Situation voneinander gelernt und Ideen geteilt werden konnten“, führt Farkas aus.

Ein Thema, das große Relevanz erlangte, nicht nur bei den NBB egesa Partnern, war der Lieferservice. Hierzu wurde in der Zentrale innerhalb kürzester Zeit das Konzept „Ohne Blumen – ohne mich!“ entwickelt. Dabei können die Partner auf eine Ideensammlung, Tipps zur Umsetzung sowie vorgestaltete Online- und Printkommunikation zurückgreifen.

Einen Wunsch haben Zelter-Dähnrich und Farkas noch: „Wir sind uns bewusst, dass die Corona Krise keine temporäre Herausforderung ist. Aber wir sitzen alle im selben Boot. Gemeinsam mit unseren Partnern und unseren Lieferanten möchten wir die Ärmel hochkrempeln und kreativ mit den neuen Spielregeln umgehen.“ (NBB egesa)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.