Landesgartenschau in Frankenberg: 222.222. Besucher

Gabriele Neubert (68 Jahre) aus Breitenbrunn im Erzgebirge ist die 222.222. Besucherin der Landesgartenschau in Frankenberg.

Gabriele Neubert und Wilfried Neubert. Bild: Kristin Schwabe/Landesgartenschau Frankenberg.

Anzeige

Gabriele Neubert ist die 222.222. Besucherin der Landesgartenschau in Frankenberg. Sie wurde am Montag, dem 05. August gegen 11.00 Uhr vor dem Haupteingang von Lutz Raschke, einem der beiden Gartenschaugeschäftsführer, begrüßt. Er beglückwünschte die Rentnerin mit einem Blumenstrauß und zwei Eintrittskarten für die Landesgartenschau und wünschte ihr und Ihrem Mann, Wilfried Neubert (66 Jahre), viel Spaß beim Naturerleben und Kulturgenießen.

Frau Neubert und ihr Mann sind Hobbygärtner aus Leidenschaft und freuen sich auf die vielen Anregungen, die sie sich auf der Gartenschau für ihren eigenen Garten holen können. „Am meisten freue ich mich auf den Besuch der Blumenhalle mit der aktuellen Schau zum Thema „Mensch und Natur – so blüht es in Mittelsachsen“, erklärt Gabriele Neubert begeistert.

„Nach den wirklich gut besuchten Tagen nach dem Bergfest (13.07.) wurde die imaginäre Grenze von 222.222 Besuchern leicht früher erreicht, als erwartet.“, erklärt Lutz Raschke. Das vergangene Wochenende wurde nicht nur zu den Konzertzeiten von „The Rockset“, einer Roxette-Cover-Band und Frank Schöbel stark frequentiert, sondern über den ganzen Tag hinweg. „Allein am Sonntag wurden über 5.200 Besucher auf der Gartenschau gezählt.“, ergänzt Lutz Raschke. Viele Gäste nutzten das nicht ganz so heiße Wetter für einen Spaziergang entlang der zahlreichen Themengärten, besuchten die aktuelle Blumenhallenschau oder ließen sich am Info-Punkt Garten- und Landschaftsbau beraten.

„Mit der Begrüßung unseres 222.222. Gastes liegen die Besucherzahlen der Landesgartenschau Frankenberg voll im Plan. Aber natürlich hoffen wir auch auf weitere besucherstarke Wochen. Vor allem im Zeitraum vom 20. September bis 05. Oktober, wenn unsere Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ täglich ab 19 Uhr ihre Pforten öffnet.“ hofft Lutz Raschke. In diesem Zeitraum verwandeln sich die Paradiesgärten Mühlbachtal täglich ab 19 Uhr, mit beginnender Dämmerung, in eine leuchtende Märchenlandschaft mit atemberaubenden Lichtspielen, beeindruckend inszenierter Natur und zahlreichen Leuchtfiguren. „Doch nicht nur die wunderbaren Illuminationen werden die Besucher in ihren Bann ziehen. Für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt auch die täglich wechselnde sphärische Klangkulisse – mit fantasievollen Darbietungen von Klassik bis Elektro.“ so Raschke weiter. Zu den Programm-Highlights der Sonderveranstaltung zählen:
• 22.09. ab 19.30 Uhr: Spanische Nacht mit Flamenco-Tanz
• 28.09. ab 19.30 Uhr: Theatergruppe „Feuervogel“: Rhythmus, Tanz und Maskenspiel mit phantastischen Figuren und überdimensionalen Stelzenläufern
• 03.10. ab 19.00 Uhr: „Inflammati“ Feuer- und Leuchtshow

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.