LAFUMA MOBILIER: Leistet seinen Beitrag

Angesichts des schnellen Fortschreitens der Pandemie will LAFUMA MOBILIER einen Beitrag zu den nationalen Bemühungen leisten, indem es dem Gesundheitspersonal RELAX-Sessel spendet.

Krankenhäuser in Europa erhalten RELAX-Sessel von LAFUMA MOBILIER . Bild: LAFUMA MOBILIER.

Das Wohlbefinden der Menschen ist oberste Priorität für LAFUMA MOBILIER: Krankenhäuser in Europa erhalten RELAX-Sessel.

Die erste Spende fand am Montag, den 23. März, in Kooperation mit der "Fondation des Hôpitaux de France" statt. Vier Krankenhäuser im Großraum Lyon erhielten je 25 RELAX-Sessel. In der folgenden Woche wurden weitere Sessel an die Krankenhäuser in Montélimar und Grenoble gespendet. "

"Um dem Krankenhauspersonal zu helfen und ihm die Möglichkeit zu geben, sich in diesen schwierigen Zeiten zu entspannen, haben wir 150 RELAX Vital Zero-Gravity-Sessel an verschiedene Krankenhäuser in unserer Region gespendet", erklärt Arnaud Du Mesnil, Geschäftsführer von LAFUMA MOBILIER.

Angesichts des schnellen Fortschreitens der Pandemie will LAFUMA MOBILIER einen Beitrag zu den nationalen Bemühungen leisten, indem es dem Gesundheitspersonal die Sessel zur Entspannung in Krankenhäusern zur Verfügung stellt. Der Entspannungssessel VITAL - OFG-zertifiziert (Ein Siegel das die 100%-Herkunft aus Frankreich bezeugt) - verfügt über ein undurchlässiges Sitzpolster, das antibakteriell wirkt und feuerfest ist. Er biete darüber hinaus die klassische Zero-Gravity-Position, die vor allem die Erholung und Entspannung unterstützt.

Vom Lokalen Start zur überregionalen Spendenaktion

Durch seine starke Präsenz auf dem europäischen Möbelmarkt, möchte LAFUMA MOBILIER über die eigenen Landesgrenzen hinaus Verantwortung übernehmen und Solidarität zeigen mit den europäischen Nachbarn. So wurden diese Woche beispielsweise die Covid-19 Stationen der Krankenhäuser Saint-Pierre in Brüssel und in Luzern mit den VITAL Relax-Sesseln beliefert.

"Im Namen der Mitarbeiter des Gesundheitswesens danken wir Ihnen nochmals für die Hilfe. Die aktuelle Lage ist sehr angespannt, aber kleine Gesten der Solidarität helfen uns, nicht aufzugeben und diese Situation zu meistern."

Der französische Staatspräsident bedankte sich bei LAFUMA MOBILIER sowie bei allen teilnehmenden Unternehmen. (LAFUMA MOBILIER)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.