Kubota: Verzichtet auf GaLaBau 2022

Die gegenwärtige Situation und Marktlage bringen vielfältige Herausforderungen mit sich. Die Kubota (Deutschland) GmbH hat sich aus diesem Grund für eine Absage der Teilnahme an der GaLaBau 2022 entschieden.

Kubota hat sich entschieden, die Teilnahme an der Messe GaLaBau 2022 in diesem Jahr abzusagen. Bild: Kubota.

Anzeige

Die Messe GaLaBau in Nürnberg stellt die internationale Leitmesse für Urbanes Grün und Freiräume dar und ist damit ein wichtiger und regelmäßiger Teil des Kubota-Veranstaltungskalenders. Kubota hat sich nun gegen eine Teilnahme an der Mitte September stattfindenden Messe entschieden.

Hintergründe

Die aktuelle Situation am Weltmarkt ist angespannt. Auf Grund der COVID-19-Pandemie sowie der Ukraine-Krise sind viele wichtige Zulieferer in Lieferschwierigkeiten geraten. Dies führt auch dazu, dass Kubota wichtige Kernprodukte momentan nicht in gewohnter Geschwindigkeit an die Kunden bzw. Vertriebspartner ausliefern kann. Gleichzeitig stellt uns die Pandemie vor weitere gesundheitliche Herausforderungen. Aus diesen Gründen hat sich Kubota entschieden, die Teilnahme an der Messe GaLaBau 2022 in diesem Jahr abzusagen.

Ausblick

Kubota arbeitet in besonderem Maße daran, im gegenwärtig schwierigen Umfeld mit größerer Planungssicherheit die Kundengruppen deutschlandweit zu erreichen und ist zuversichtlich, dass sich die Lage bald weiter entspannen wird und regelmäßige Messe-Teilnahmen möglich sein werden.

Intensiver Austausch mit Kunden und Vertriebspartnern ist Kubota sehr wichtig. Deshalb wird an vielfältigen Möglichkeiten und alternativen Konzepten gearbeitet, welche den Dialog auch in herausfordernden Zeiten aufrechterhalten. (Kubota)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.