Ilex 'Impala'®: Der immergrüne Buchsersatz

Ilex maximowicziana 'Impala' ist eine Variante der japanischen Stechpalme, der dem Buchsbaum sehr ähnelt. Zwar stammt das Ziergehölz ursprünglich aus wärmeren Klimazonen wie Japan, hat jedoch über viele Jahre dem europäischen Klima getrotzt.

Ilex 'Impala'® eignet sich gut als immergrüne Dekoration auf der Terrasse. Bild: Ilex Impala.

Anzeige

'Impala' ist im Vergleich zu den bekannten Ilex crenata extrem winterhart bis -25°C und toleriert sogar Bergregionen mit starkem Frost. Auch mit einem schattigen Standort kommt er gut zurecht. Niedrige Hecken verlieren folglich im Winter nicht ihren Charme und bleiben als immergrüner Sichtschutz bestehen.

Aufgrund seines relativen schlanken Wuchses eignet sich der Impala ideal als Heckenbepflanzung. Bedingt durch das immergrüne Laubkleid der Ilex Impala bietet das Ziergehölz im Winter einen dichten Schutz vor neugierigen Blicken. Die Stechpalme wächst schneller als andere Arten von Ilex und wird daher vor allem für mittlere bis große Hecken verwendet. Der Impala kann eine Höhe von bis zu 250 cm erreichen. Strauchartig wächst die Stechpalme heran und präsentiert ein dicht belaubtes Aussehen. Häufig wird der Impala auch als Buchsersatz verwendet, weil er nicht empfindlich ist, wenn es um Buchsbaumpilz oder um den Buchsbaum-Zünsler geht. Der Ilex Impala ist bezüglich der Bodenansprüche sehr genügsam. Wie die meisten Gartenpflanzen ist Staunässe zu vermeiden. Ideale Bedingungen bietet ein nährstoffreicher Boden mit ausreichend Wasserdurchlässigkeit.

Durch seine sehr gute Winterhärte und sein dekoratives Aussehen bietet sich der Impala auch ideal für das Einpflanzen in Töpfe, Schalen und Pflanztrögen an. Aufgrund seiner hohen Schnittverträglichkeit sind den Verwendungsmöglichkeiten und Formgebungen keine Grenzen gesetzt. Für Figuren, in Form von Kugeln, Kegeln, Würfeln und Säulen, sowie anderen formgebenden Schnitten, können beliebig ganze Äste entfernt werden. Er lässt sich auch wunderbar zu niedrigen Beeteinfassung ziehen.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.