IGA Metropole Ruhr 2027: Schönefeld neuer Geschäftsführer

Ludwig Schönefeld (56) wird Geschäftsführer der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH. Ab 1. Februar 2021 führt der gebürtige Gelsenkirchener gemeinsam mit Nina Frense, Beigeordnete für Umwelt und Grüne Infrastruktur beim Regionalverband Ruhr (RVR), die Geschäfte der Gesellschaft, die das Zukunftsprojekt des Ruhrgebiets plant, durchführt und kommuniziert.

Der neue Geschäftsführer der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH, Ludwig Schönefeld (Mitte rechts) zusammen mit Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft, und Nina Frense, RVR-Beigeordnete Umwelt und Grüne Infrastruktur, sowie Karola Geiß-Netthöfel, RVR-Regionaldirektorin. (v.l.) Bild:© IGA/Wiciok.

Anzeige

"Mit Ludwig Schönefeld konnten wir einen international erfahrenen Manager und Kenner des Ruhrgebiets gewinnen", betont Karola Geiß-Netthöfel, RVR-Regionaldirektorin und Aufsichtsratsvorsitzende der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH. "Ein Mensch, der mit Herz, Kreativität und Professionalität hinter der Region steht." Ludwig Schönefeld begann seine Laufbahn als Journalist im Ruhrgebiet, bevor er zunächst als Mediensprecher und später als Verantwortlicher für Marketing und Kommunikation in die Industrie wechselte. Nach sieben Jahren als Konzernmanager für Umweltschutz, Gesundheitsvorsorge und Arbeitssicherheit in der Chemieindustrie kam 2006 der Wechsel in die Schweiz. Bis 2019 war Ludwig Schönefeld bei einer weltweit im Energiebereich, in der Automobilindustrie sowie im Maschinenbau tätigen Firmengruppe für Kommunikation und Marketing verantwortlich.

"Mit seinen weitreichenden Kenntnissen in Umweltmanagement und Kommunikation ist Ludwig Schönefeld eine gute Wahl", bekräftigt Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft. "Er verbindet Leidenschaft für nachhaltige Entwicklung, eine lebenswerte Umwelt und Klimaschutz mit einer engen persönlichen Beziehung zu den Menschen in der Metropole Ruhr." (DBG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.