Husqvarna: Neue Heckenscheren der 500er-Serie

Selbst aufwändigere Heckenschnitt-Arbeiten erledigen Profis dank der neuen Husqvarna Heckenscheren im Handumdrehen. Grund dafür sind die vielen ergonomischen, effizienten und wartungsfreundlichen Extras, die die neuen Modelle der 500er-Serie zum perfekten Werkzeug für den Rück- sowie Trimmschnitt machen.

Neue Heckenscheren der 500er-Serie von Husqvarna. Bild: Husqvarna.

Anzeige

Inspiriert von der engen Zusammenarbeit mit Gartenbauprofis vereinen die neuen Modelle Effizienz und Ergonomie beim Geräteeinsatz: Im Vordergrund bei der Entwicklung standen daher die Nutzerfreundlichkeit bei Bedienung und Wartung sowie die Langlebigkeit der Maschinen. Die 522HD60X eignet sich besonders für Trimmarbeiten, die Modelle 522HDR60X bzw. 522HDR75X mit einem 60 bzw. 75 Zentimeter langen Messerbalken für den gröberen Rückschnitt.

Komfortables Arbeiten mit geringen Vibrationen und verstellbaren Griffen

Die 522HD und 522HDR sind mit dem Husqvarna Low Vib-System ausgestattet, das Gartenbauprofis ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. Für die effektive Dämpfung der Schwingungen wurde der Motor am Rahmen mit vier Metallfedern befestigt. Sowohl am hinteren als auch am vorderen Handgriff entstehen so Vibrationen von nur 2,5 m/s².

Damit der Anwender auch bei herausfordernden Heckenschnitten handgelenksschonend arbeiten kann, lässt sich der hintere Handgriff individuell einstellen: Er ist jeweils nach links und rechts um 90° drehbar und kann in drei verschiedene Positionen einrasten.

Durch die Lage des Schwerpunkts knapp hinter dem vorderen, gummierten Handgriff werden außerdem die Fliehkräfte der Maschine minimiert und ihr geringes Gewicht von nur 4,8 kg (522HD60X) bzw. 5,0 kg (522HDR60X) optimal verteilt. So arbeiten Anwender mit den leichten Heckenscheren der 500er-Serie noch effizienter und ausdauernder.

Sofort loslegen dank einfacher Wartung und praktischer Features

Die neuen Husqvarna Heckenscheren 522HD und 522HDR sind ganz auf Effizienz ausgelegt: Lange Laufzeiten und große Wartungsintervalle maximieren den Geräteeinsatz. Hierfür verfügen die Heckenscheren z. B. über einen zweistufigen Filter mit einer Vlies- und einer Schaumstoffschicht, der weniger häufig gewartet werden muss. Der Filter ist zudem durch Schnellverschlüsse am Filtergehäuse im Handumdrehen zugänglich.

Müssen die Messerbalken, etwa bei der Wartung, bewegt werden, kann das Getriebe nach dem Öffnen der Schutzklappe ohne Starten des Motors manuell bewegt werden. Durch einen seitlich angebrachten Schmiernippel kann das Getriebe mittels Fettpresse ganz einfach geschmiert werden. Die Startereinheit ist zudem mit verlustsicheren Schrauben befestigt.

Der Treibstofftank der neuen 500er Modelle ist für längere Arbeitseinsätze großzügig dimensioniert, sodass seltener nachgetankt werden muss. Ist der Tank doch einmal leer, kann sein Schraubverschluss bequem geöffnet und verschlossen werden. Das transparente Material des Tanks gibt dabei jederzeit eine Übersicht auf den Füllstand. (Husqvarna)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.