Husqvarna: 2020 - ein erfolgreiches Jahr

Die Husqvarna Group verzeichnet für 2020 trotz eines herausfordernden Jahres starke Ergebnisse.

Henric Andersson, Präsident & CEO der Husqvarna Group. Bild: Husqvarna.

Anzeige

"Wir haben in unserem saisonal kleinsten vierten Quartal ein anhaltend starkes Umsatzwachstum erzielt. Das Wachstum wurde im Wesentlichen von unseren Kernkategorien Robotik & batteriebetriebene Produkte, handgeführte Produkte und Bewässerungslösungen getragen und durch eine verlängerte Saison unterstützt", sagt Henric Andersson, President & CEO der Husqvarna Group. "Dies führte zu einem Nettoumsatzwachstum von 13%. Besonders stark war die Entwicklung in den Geschäftsbereichen Husqvarna und Gardena mit einem Plus von 19% bzw. 13%, wo wir unsere Marktpositionen stärken konnten. Die Bauindustrie ist stark von den Auswirkungen von Covid-19 betroffen, und der Nettoumsatz der Division Construction sank im Quartal um 2%", so Andersson weiter.

2020 - ein erfolgreiches Jahr

Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter bei gleichzeitiger konsequenter Sicherstellung der Geschäftskontinuität war im Jahr 2020 das oberste Gebot bei Husqvarna. Die gute Leistung im vierten Quartal schließt ein Rekordjahr ab, in dem der Konzern als Ergebnis harter, fleißiger Arbeit über mehrere Jahre hinweg nun die finanziellen Ziele, das Wachstum, die Rentabilität und die Kapitaleffizienz erreicht hat, trotz eines volatilen und herausfordernden Makroumfelds, das von der Covid-19-Pandemie geprägt war. Der Nettoumsatz des Konzerns stieg im Jahr 2020 um 6%, was eine starke Position und die Fähigkeit zur Anpassung an schnelle Nachfrageverschiebungen belegt. Das Wachstum wurde auch durch den Stay-at-home-Trend und eine verlängerte Gartensaison unterstützt.

Insgesamt erzielte Husqvarna eine operative Marge von 10,7% für das Jahr, ohne Berücksichtigung von Posten, die die Vergleichbarkeit beeinträchtigen, in Höhe von -815 Mio. SEK (80 Mio. Euro), die im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Effizienzsteigerung der Lieferkette für Handgeräte stehen, die im 3. Quartal angekündigt wurden. Die verbesserte Marge wurde durch Umsatzwachstum in allen Regionen, Produktmixeffekte und temporäre Kostenvermeidungsmaßnahmen erzielt.

"Unser strategischer Fokus auf Nachhaltigkeit hat zu einer Reduzierung der absoluten CO2-Emissionen über die gesamte Wertschöpfungskette um 32% im Vergleich zum Basisjahr 2015 geführt. Mit dem Eintritt in die neue Phase von Sustainovate 2025 setzen wir unser Engagement fort, einen Beitrag zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad zu leisten", stellt Andersson fest.

Erhöhte strategische Ambitionen & Investitionen in die Zukunft

Wie bereits angekündigt, beschleunigt Husqvarna seine strategischen Wachstumsinvestitionen um 50% jährlich oder 250 Mio. SEK (24,5 Mio. Euro) und konzentriert sich auf innovative, nachhaltige Produkte und Lösungen. "Wir erhöhen unsere Investitionen in F&E, Produktion und Go-to-Market-Fähigkeiten für unsere Kernkategorien. Ein Beispiel ist CEORA, unsere neueste Mähroboter-Plattform für große, kommerzielle Rasenflächen, die innerhalb virtueller Grenzen arbeiten. Mit CEORA wollen wir die professionelle Grünflächenpflege mit einer automatisierten, kosteneffizienten und nachhaltigen Lösung verändern", sagt Andersson. Ein weiteres Beispiel sei die Intensivierung der Bemühungen in Bezug auf digitale Dienstleistungen, wo man 2020 den Meilenstein von einer Million angeschlossener Kunden auf den digitalen Plattformen überschritten habe.

"Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir ein starkes viertes Quartal abgeliefert haben, das zu einem Rekordjahr geführt hat, in dem wir unsere finanziellen Ziele erreicht und unsere Marktpositionen gestärkt haben. Ich möchte unserem Team auf der ganzen Welt herzlich für die enormen Anstrengungen und das Engagement während des Jahres danken. Angesichts der globalen Unsicherheit der Covid-19-Situation sind wir gut darauf vorbereitet, uns auf Nachfrageschwankungen einzustellen, und konzentrieren uns auf den Schutz der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Geschäftspartner. Wir werden unsere Strategie weiter vorantreiben, um unsere Marktpositionen und Technologieführerschaft weiter zu stärken."

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.