Holzpellets: Sommerpreis im Juni

Auch im Juni sind Holzpellets gegenüber dem Vormonat im Preis leicht um 0,5% gesunken. Die Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e. V. (DEPV) gibt für den durchschnittlichen Tonnenpreis 240,99 Euro an (Abnahmemenge 6 Tonnen (t)). Pro Kilowattstunde (kWh) Wärme sind das 4,82 Cent. Der Preisvorteil von Pellets zu Heizöl beträgt 24,6% und zu Erdgas 23,1%.

Brennstoffkosten in Deutschland im Juni. Grafik: DEPV.

Anzeige

„Wenn der Sommer zum Schwitzen einlädt, ist der beste Zeitpunkt, um sich günstig mit Pellets für den Winter zu bevorraten“, erläutert DEPV-Geschäfts­führer Martin Bentele. „Clevere Pelletheizer wissen den attraktiven Sommerpreis zu nutzen und bestellen jetzt ihre Jahreslieferung beim zertifizierten ENplus-Händler.“

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Juni 2019 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): Wie in den beiden Vormonaten sind Pellets mit 237,58 Euro/t in Süddeutschland am günstigsten. In Nord- und Ostdeutschland liegt der Tonnenpreis durchschnittlich bei 240,86 Euro, in der Mitte der Republik bei 243,02 Euro.

Größere Mengen (26 t) wurden im Juni 2019 zu folgenden Konditionen gehandelt:
Süd: 223,39 Euro/t, Mitte: 223,75 Euro/t, Nord/Ost: 226,62 Euro/t (alle inkl. MwSt.). DEPV-Index Der DEPV-Preisindex wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge. (DEPV)

 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.