DEPV: Pelletpreis im Wonnemonat wie gewohnt günstig

Im Mai ist der Preis für Holzpellets gegenüber dem Vormonat um 4,1% gesunken. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) berichtet, ist das eine saisonübliche Entwicklung.

Erfahrene Pelletheizer kaufen im Frühling! Bild: DEPV.

Anzeige

Der durchschnittliche Tonnenpreis beträgt 242,27 Euro (Abnahmemenge 6 Tonnen (t)), pro Kilowattstunde (kWh) Wärme entspricht das 4,85 Cent. Heizöl kostet 6,92 Cent/kWh und Erdgas 6,27 Cent/kWh. Der Preisvorteil von Pellets zu Heizöl beträgt 30,0% und zu Erdgas 22,7%. „Pelletkunden wissen, dass Pellets im Frühling besonders günstig sind“, erklärt DEPV-Geschäfts­führer Martin Bentele. „Sie sollten die Gelegenheit nutzen und jetzt ihren Brennstoffvorrat für den Winter vom Pellethändler ihres Vertrauens auffüllen lassen.“

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Mai 2019 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): Wie bereits im April sind Pellets mit 237,71 Euro/t in Süddeutschland am günstigsten. In Mitteldeutschland kostet die Tonne Pellets im Schnitt 243,70 Euro, in Nord- und Ostdeutschland 245,41 Euro. Größere Mengen (26 t) wurden im Mai 2019 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 224,96 Euro/t, Mitte: 226,22 Euro/t, Nord/Ost: 236,39 Euro/t (alle inkl. MwSt.).

DEPV-Index

Der DEPV-Preisindex wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge. (DEPV)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.