Griffioen Wassenaar: Setzt auf Recyclingmaterial

Die Produktverpackung der Pflanzen von Griffioen Wassenaar besteht künftig vollständig aus gebrauchten Kühlschränken und Verbraucherabfällen.

Griffioen Wassenaar setzt in Partnerschaft mit Modiform auf Recyclingmaterial. Bild: GABOT.

Anzeige

Griffioen Wassenaar liefert ab Frühjahr 2020 Stauden in Töpfen und Trays aus 100% recyceltem Plastik. Infolgedessen gelangen keine neue Plastikteile in die Kette. Dank des 'design to recycle'-Prinzips von Modiform sind sowohl die Töpfe als die Trays zur Wiederverwendung geeignet. Beide Unternehmen setzen sich ein für effektives Recycling und treffen deutliche Entscheidungen für gebrauchte Rohstoffe und deren Produkte. Stefan Verbunt (Stellv. Direktor Griffioen Wassenaar): “Unser Ziel ist es Plastikteile mindestens fünfmal zu verwenden. Hierdurch werden weniger Rohstoffe benötigt und gelangen die Plastikteile nicht in die Umwelt.”

Griffioen bietet über Gartencenter eine Umtauschregelung für Töpfe und Trays an. Mit der Umtauschregelung verbannt Griffioen Wassenaar die von ihr verbreiteten 'Single Use Plastics'. Die zurückgekommenen Produkte werden durch Modiform recycelt. Der Retourstrom wird kostenneutral organisiert. Die Investierungskosten der neuen Trays und Töpfe werden gemeinsam von Griffioen Wassenaar und Modiform getragen als Investition in eine nachhaltige Zukunft. Menno Krijger (Vertriebsleiter Modiform): „Nachhaltige Produktion ist in unserer DNA enthalten und wir schauen wie wir auf allen Fronten mehr Nachhaltigkeit erzielen können. Vom Design bis hin zum Recycling. Deshalb starten wir gerne Kooperationen, innerhalb und außerhalb der Branche.“

Töpfe aus 100% recyceltem Plastik und graue Traysaus Kühlschrankschrott

Die neuen, recycelbaren Trays können deutlich wiedererkannt werden an der hellgrauen Farbe. Modiform fertigt die Kunststoff-Trays aus alten Kühlschränken. Als Rohstoff für die charakteristischen P11-Töpfe von Griffioen verwendet Modiform Verbraucherabfälle. Die drei verwendeten Topffarben sind detektierbar und können infolgedessen durch die Abfall-Verarbeiter recycelt werden. Verbraucher können die Töpfe im Hausabfall entsorgen.

Entwicklung zum Standard

Indem man die Kunden intensiv betreut, sorgt Griffioen dafür, dass so viel wie möglich recycelbarer Kunststoff für Wiederverwendung eingesammelt wird. Modiform erweitert das  Sortiment auf der Basis recycelten Materials und lässt so immer mehr Gärtner verantwortliche Produkte verwenden. So liefert der Gärtner einen produktiven Beitrag an den Recyclingprozess. Gemeinsam werden beide Unternehmen andere Partner in der Kette eng in den Prozess einbinden um die Verwendung von recycelten Materialien und gebrauchte Töpfe und Trays zum Standard im Gartenbau werden zu lassen. (Modiform)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.