Gartenbau NRW: Begrüßt neues Maßnahmenpaket

Der Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen e. V. begrüßt ein neues Maßnahmenpaket zur Flächennutzung.

Aktuell gehen bundesweit 62 Hektar in NRW 10 Hektar pro Tag für Siedlungs- und Verkehrszwecke verloren. Bild: Gartenbau NRW.

Anzeige

Das von NRW-Umweltministerin Heinen-Esser vorgestellte Maßnahmenpaket zu einer intelligenten Flächennutzung ist ein wichtiger Schritt, um den hohen Flächenverbrauch anzugehen, so der Landesverband Gartenbau NRW.

Die Verknappung der Fläche führt zu wachsender Konkurrenz bei gärtnerisch und landwirtschaftlich nutzbaren Anbauflächen und exponentiell steigenden Pachtpreisen. Deshalb sind Maßnahmen, um dem entgegen zu steuern dringend notwendig. Aktuell gehen bundesweit 62 Hektar, in NRW 10 Hektar pro Tag für Siedlungs- und Verkehrszwecke verloren. Dabei müssen regionale Produktion, die Entwicklung von Gewerbe, der Ausbau der Wohnfläche mit Naherholungsansprüchen und Erhalt von Naturflächen in Einklang gebracht werden. Die im Maßnahmenpaket vorgesehenen Reaktivierung von Brachflächen, Konzepterstellung Grüne Infrastruktur und Zertifikatehandel für Ausgleichsmaßnahmen sind gute Lösungsansätze, um den Flächenverbrauch zu reduzieren. (Gartenbau NRW)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.