Gärtnerischer Berufswettbewerb: Bundesfinale auf der BUGA

"Grüne Berufe sind voller Leben –Vielfalt aktiv gestalten!" Bundesfinale im gärtnerischen Berufswettbewerb 2015 auf der BUGA Havelregion in Brandenburg.

Anzeige

„Grüne Berufe sind voller Leben –Vielfalt aktiv gestalten!“
Bundesfinale im gärtnerischen Berufswettbewerb 2015 auf der BUGA Havelregion in Brandenburg.

68 junge Gärtnerinnen und Gärtner traten am 02. September 2015 das Bundesfinale des zweitägigen Berufswettbewerbs, um den Titel „Deutschlands beste Nachwuchsgärtner“, auf der Bundesgartenschau 2015 Havelregion an. Sie hatten sich im Laufe des Jahres aus 5.100 Teilnehmern in Orts- und Landesentscheiden erfolgreich qualifiziert.

Katharina Deilen, 1. stellvertretende Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner, begrüßte die Teilnehmer des Bundesentscheides und bedankte sich im Namen des Verbandes für die breite Unterstützung durch Sponsoren, Verbände und helfende Hände. Sie betonte, dass dadurch die Wertschätzung des Wettbewerbs innerhalb der Branche erlebbar werde. Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), der seinerzeit selbst gute Erfahrungen als Teilnehmer des Berufswettbewerbs machen konnte, bescheinigte den anwesenden Teams die Aussicht auf gute Positionen im Berufs- und Verbandsleben. „Nutzt die Chance, euch ehrenamtlich für den Berufsstand zu engagieren und tragt die Begeisterung für unseren wunderbaren Beruf nach außen.“ Der Geschäftsführer des BUGA-Zweckverbandes, Erhard Skupch, wünschte den jungen Gärtnern viel Erfolg und Spaß bei der Lösung der vielseitigen Aufgaben aus allen gärtnerischen Fachrichtungen. Dr. Robert Kloos, Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), überbrachte die Grüße von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, dem Schirmherren des Wettbewerbes. "Ein engagierter und qualifizierter Berufsnachwuchs ist für den Agrarbereich von großer Bedeutung. Nur mit einer ausreichenden Zahl von Nachwuchskräften als zukünftige Betriebsleiter, betriebliche Mitarbeiter und Fachkräfte im Dienstleistungsbereich kann die Agrarwirtschaft die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Anforderungen erfüllen", so Kloos. Anschließend gab Kloos den Startschuss und eröffnete den Bundesentscheid des 29. Berufswettbewerbes für junge Gärtnerinnen und Gärtner. Im Anschluss begann, in zwei Leistungsstufen für die 23 Dreierteams der erste der beiden Wettbewerbstage auf der BUGA. Insgesamt waren 16 Aufgaben zu durchlaufen, in denen fachliches Können, gärtnerisches Know-how und Allgemeinwissen unter Beweis zu stellen waren. Zu den Aufgaben gehörte z.B. das Pflastern des BUGA-Übersichtsplanes mit den fünf Standorten, oder die Gestaltung einer Grabfläche. Unter Aufsicht von Fachleuten der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), war ein kurzes Video zum Thema Rückengesundheit mit den gegebenen Materialien zum Vorführen zu drehen. Kreativität und Fachwissen waren beim Anfertigen eines Cocktails mit heimischen Obstsorten gefragt, der auch den kritischen Augen und Geschmacksknospen der BUGA-Besucher standhalten musste.

Aber auch Spaß und Teamarbeit sind wichtige Bestandteile des gärtnerischen Berufswettbewerbes. So gilt es z.B. im Team einen Parcours auf Zeit zu durchlaufen oder die BUGA, in Form einer Rallye, ein weniger genauer zu beleuchten.

Begleitet von versierten Wettbewerbsrichtern, werden die besten Teams im Bundesentscheid ermittelt. Krönender Abschluss ist die Siegerehrung im Rahmen des Deutschen Gartenbautages, am Freitagnachmittag, 4. September, auf der BUGA in Brandenburg. Während der Festveranstaltung des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) an der Freilichtbühne Marienberg, überreicht der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Robert Kloos, die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen des Bundeslandwirtschaftsministeriums an die Siegerteams.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.