FiBL und IFOAM: Fast 70 Mio. Hektar werden biologisch bewirtschaftet

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL und IFOAM – Organics International präsentierte am 13. Februar 2019 die neuesten Zahlen zum Biolandbau weltweit auf der BIOFACH, der Weltleitmesse für Biolebensmittel in Nürnberg.

Diese Infografik bietet einen Überblick zu der Biolandwirtschaft weltweit. Bild FiBL.

Anzeige

Der positive Trend der vergangenen Jahre setzt sich fort. Die Nachfrage nach Bioprodukten nimmt weiterhin zu, immer mehr Produzentinnen und Produzenten wirtschaften biologisch, die Biofläche wächst, und inzwischen liegen aus 181 Ländern Daten vor. Das zeigt die jüngste Ausgabe der Studie "The World of Organic Agriculture". Dieses statistische Jahrbuch zum weltweiten Biolandbau wird von FiBL und dem Weltdachverband des Biolandbaus IFOAM – Organics International gemeinsam herausgegeben. Die Datenerhebung wird vom Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, dem International Trade Centre ITC, dem Coop Fonds für Nachhaltigkeit und der Nürnberg Messe unterstützt.

Der globale Biomarkt wächst auf 97 Mrd. US Dollar an

Das Marktforschungsunternehmen Ecovia Intelligence beziffert den globalen Markt für Bioprodukte 2017 auf 97 Mrd. US-Dollar (ca. 90 Mrd. Euro). Der größte Markt sind die Vereinigten Staaten (40,0 Mrd. Euro), gefolgt von Deutschland (10 Mrd. Euro), Frankreich (7,9 Mrd. Euro) und China (7,6 Mrd. Euro). 2017 verzeichneten wichtige Märkte ein zweistelliges Wachstum; so wuchs der französische Biomarkt um 18%. Am meisten gaben die Schweizer 2017 für Biolebensmittel aus (288 Euro pro Kopf). Den höchsten Biomarktanteil wies Dänemark auf (13,3%).

Fast 2 Mio. Bioproduzenten

2017 gab es 2,9 Mio. Bioproduzenten weltweit; das waren 5% mehr als 2016. Wie in den Vorjahren waren die Länder mit den meisten Produzentinnen und Produzenten Indien (835.200), Uganda (210.352) und Mexiko (210.000).

Rekordwachstum bei der Biolandwirtschaftsfläche: +20%

69,8 Mio. Hektar Landwirtschaftsfläche wurden Ende 2017 biologisch bewirtschaftet. Das sind 20% oder 11,7 Mio. Hektar mehr als 2016, das stärkste Wachstum, das je verzeichnet wurde. Australien ist das Land mit der größten Biolandbaufläche (36,5 Mio.  Hektar), gefolgt von Argentinien (3,4 Mio. Hektar) und China (3 Mio. Hektar).

Aufgrund des starken Wachstums in Australien liegt nun knapp über die Hälfte der globalen Biolandwirtschaftsfläche in Ozeanien (51,4%, 35,9 Mio. Hektar), gefolgt von Europa (21%; 14,6 Mio. Hektar) und Lateinamerika (11,5%; 8 Mio. Hektar). In allen Kontinenten nahm die Biolandwirtschaftsfläche zu.

14 Länder mit einem Bioflächenanteil von mindestens 10%

Weltweit werden 1,4% der Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet. Zahlreiche Länder haben jedoch einen viel höheren Anteil. Die Länder mit dem höchsten Bioanteil an der gesamten Landwirtschaftsfläche sind Liechtenstein (37,9%), Samoa (27,6%) und Österreich (24%). In 14 Ländern werden mindestens 10% der Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet.

Globale Biolandbaustatistik zeigt den Beitrag des ökologischen Landbaus zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung auf

"Die globalen Daten über die ökologische Produktion und die Märkte sind für die Politik von hoher Relevanz und zeigen auf, wo der Biolandbau in den einzelnen Ländern steht", so Dr. Monica Rubiolo vom SECO und Joseph Wozniak von ITC. "Diese Publikation zeigt unser Engagement für Transparenz im Biosektor", erklären FiBL-Direktor Professor Urs Niggli und Louise Luttikholt, Exekutivdirektorin von IFOAM - Organics International. "Die Zahlen zeigen auch, welchen Beitrag der Biolandbau zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung leistet."

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.