FDF: Bundeskongress 2020 im FloristPark

In der Mitgliederversammlung des FDF-Bundesverbands am 10.10.2020 wurden Schatzmeister Michael Rhein und Vizepräsident Heinrich Göllner für weitere drei Jahre in ihrem Ämtern bestätigt. Die Geschäftsführung wurde einstimmig für das Geschäftsjahr 2019/2020 entlastet.

Zum Schutz für die Delegierten und den Vorstand: Geschäftsführender Bundesvorstand hinter Plexiglas. Bild: FDF.

Anzeige

Die Mitgliederversammlung des FDF bedankte sich herzlich bei dem Geschäftsführenden Vorstand des Bundesverbands für die gute Arbeit in der Corona-Pandemie. In der Versammlung gaben die Vertreter der Landesverbände wertvolle Einblicke, wie sich die Krise in ihren Regionen bislang ausgewirkt hat. "Blumen sind systemrelevant" - so die einhellige Erfahrung. Jedoch können langfristige wirtschaftliche Folgen auf die Branche noch nicht abschließend bewertet werden. Von der starken Interessenvertretung der Branche während des Lockdowns auf Bundes- und Länderebene, ebenso wie von Synergien, Hilfestellungen und schnellem Informations-Transfer haben die FDF-Mitglieder bundesweit profitiert.

Der Wunsch, sich wieder persönlich zu treffen und in den direkten Austausch zu gehen - natürlich auf Basis eines konsequenten Hygiene-Konzepts und in reduziertem Delegierten-Kreis - war ausschlaggebend dafür, dass der Bundesverband zu seiner Jahrestagung als Präsenzveranstaltung in den FloristPark nach Gelsenkirchen eingeladen hatte. Auf die Ausrichtung eines Rahmenprogramms - in anderen Zeiten eine wertvolle Bereicherung der FDF-Bundeskongresse - wurde komplett verzichtet. Im Vordergrund des FDF-Bundeskongresses 2020 im FloristPark standen in diesen Corona-Zeiten der konstruktive Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen, die TOPs auf der Tagesordnung, die aktuelle Situation in der Branche und die Gespräche - natürlich mit Abstand - im Präsidium. Gesellschafter-Sitzung : Gute Haushaltsführung der vergangenen Jahren zahlt sich aus in der Krise

Martin Müller, Präsident des FDF Niedersachsen, wurde in der Gesellschafter-Sitzung zum Versammlungsleiter gewählt und führte souverän durch die Tagesordnung. Wirtschaftsprüfer Jörn Derksen erläuterte den Jahresabschluss der FDF-GmbH zum 31.12.2019. Nach Gewinn- und Verlust-Rechnung weist die Gegenüberstellung der Vermögensbestandteile ein positives Ergebnis in der FDF-GmbH für das Geschäftsjahr 2019 aus. Die Kassenprüfer Kerstin Dallmann, Präsidentin des FDF-Sachsen-Anhalt, und Klaus Götz, Präsident des FDF-Baden-Württemberg, attestierten eine vorbildliche Buchhaltung und empfahlen die Entlastung der Geschäftsführung. Diese wurde von den Gesellschaftern ein-stimmig erteilt. Kassenprüfer Klaus Götz bedankte sich beim Geschäftsführenden Vorstand für die gute Haushaltsführung und gratulierte herzlich, weil das Verbandshaus FloristPark International jetzt komplett schuldenfrei ist. Vorstandsmitglied Michael Rhein gab den Überblick über die aktuelle Finanzsituation in der FDF-GmbH. Nach den positiven Ergebnissen der IPM ESSEN 2020 Ende Januar ist die FDF-GmbH durch die Corona-Pandemie betroffen, da derzeit keine internationalen Qualifikations-Seminare mit ausländischen Partnern in Gelsenkirchen stattfinden. Das Jahr 2020 wird entsprechend mit einem Verlust abschließen. Der Schatzmeister verwies jedoch darauf, dass die GmbH durch die gute Haushaltsführung in den Vorjahren gut aufgestellt ist und sich dieser Verlust relativiert. Der unter TOP 8 anstehende Ausblick auf das kommende Jahr 2021 gestaltete sich da schon deutlich schwieriger. "Wir können nicht in die Glaskugel sehen", teilte Geschäftsführer Helmuth Prinz den Gesellschaftern mit.

Ein Höhepunkt in der diesjährigen Mitgliederversammlung waren neben den Berichten aus den Fachausschüssen die Berichte aus den Ländern. Mit einem kurzen Statement gab jeder Landesverband einen Einblick, wie die Corona-Pandemie die Arbeit in den Ländern beherrscht und wie sich bis dato die Krise auf die Mitglieder ausgewirkt hat und auswirkt. Ein gemeinsamer Tenor: die Pandemie hat länderübergreifend dazu geführt, dass betriebliche Abläufe in vielen Blumengeschäften neu definiert worden sind. Zudem haben Blumen und Florales eine Aufwertung erfahren, die es für die Zukunft zu sichern gilt.

Bundesverbands-Präsident Helmuth Prinz bedankte sich abschließend für die wertvollen Einblicke in die Landesverbände und ihre Einschätzungen zur Situation in der Branche. Er bestätigte die gute Zusammenarbeit des Bundesverbands und der Landesverbände. Ferner appellierte er dazu, vorhandene Kontakte in die Landesregierungen für die Zukunft zu etablieren. Er selber trifft regelmäßig Abgeordnete zu vier-Augen-Gesprächen in Berlin. Bei diesen persönlichen Treffen erkläre er die Belange der Branche und könne die Interessen der Mitglieder effektiv vertreten, sagte der Präsident. Diese Hintergrund-Gespräche auf Bundes- und Länderebene sind ein wichtiges Fundament der politischen Arbeit im FDF.

Zum Abschluss der Mitglieder-Versammlung 2020 dankte FDF-Präsident Helmuth Prinz den Delegierten für die konstruktive Sitzung. Er lud zur nächsten Mitgliederversammlung ein, die für den 21. August 2021 terminiert ist - in Anbindung an die DMF 2021 in Berlin. Die Deutsche Meisterschaft der Floristen wird im kommenden Jahr wieder von Fachverband Deutscher Floristen und Fleurop AG gemeinsam ausgetragen. (FDF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.