FarmWise: Finanzierungsrunde für Jät-Roboter

FarmWise, ein landwirtschaftliches Robotik-Startup, hat eine Finanzierungsrunde von 5,7 Mio. Dollar zur Kommerzialisierung eines automatiischen Unkrautvernichtungsroboters gestartet.

FarmWise startet Finanzierungsrunde für Jät-Roboter.

Anzeige

FarmWise hat einen Unkrautvernichtungsroboter entwickelt, der mit Hilfe von Computern Unkräuter in Gemüseäckern erkennt und sie ohne Herbizide entfernt. Beim Entfernen von Unkraut mit einer mechanischen Bewegung, ähnlich einer Gartenhacke, sammelt der Roboter auch Daten über die Pflanzen.

Die Maschine kann selbständig durch das Feld fahren und mit Kameras und Computern "das Feld verstehen". Es kann jede Pflanze analysieren und Informationen wie Größe, Gesundheitszustand und Wachstumsphase sammeln", sagte Sébastien Boyer, Gründer und CEO von FarmWise. Boyer sagte, dass er und sein Mitbegründer und CTO Thomas Palomares sich für das Unkrautjäten interessierten, weil es sich an der Schnittstelle zwischen der Krise bei Landarbeitskräften und der Abkehr von chemischen Anwendungen in der Landwirtschaft befindet.

Boyer ist zuversichtlich, dass die Wirtschaft eher früher als später zu Gunsten der Landwirte arbeiten wird, da Gemüsebauern, die in der Regel von höheren Gewinnspannen profitieren und unter höheren Lohnkosten leiden, gezielt angesprochen werden. Damit hebt sich FarmWise weiter von dem bekannten automatisierten "see and spray"-Unkrautvernichtungsrobotern ab. Die Kosten für die Unkrautvernichtung bei Gemüse sind pro Hektar zwei- bis fünfmal höher als bei anderen Kulturen. Das macht unsere Lösung anfangs wirtschaftlicher", sagt Boyer, der den Verkauf der Roboter zumindest anfangs als Dienstleistung sieht.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.