EDEKA Nord: Verleiht erstmalig den EDEKA Award

In Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg (HCU) lobte EDEKA Nord erstmalig den studentischen Entwurfs-Wettbewerb "EDEKA Award 2015" aus.

Anzeige

In Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg (HCU) lobte EDEKA Nord erstmalig den studentischen Entwurfs-Wettbewerb „EDEKA Award 2015“ aus. Dieser setzt sich mit zukunftsgerichteten Einzelhandelskonzepten im urbanen Kontext auseinander. Ziel des Wettbewerbes war es, neue städtische Typologien zu entwickeln, die innovative Nahversorgungskonzepte mit ergänzenden Funktionen verbinden.

Der EDEKA Award 2015 gliedert sich in zwei Bearbeitungsfelder: „Trans.Peripherie“ setzt sich mit der Transformation unzeitgemäßer Einkaufscenterkonzeptionen auseinander; die Entwürfe zum Thema „Urban.Hub“ stellen Nachverdichtungsvorschläge mit hybriden Nutzungen an städtischen Schnittstellen im Hamburger Stadtgebiet dar. Die unterschiedlichen Vertriebsarten von EDEKA Nord und die Flexibilität der selbstständigen Einzelhändler bieten hierfür die idealen Voraussetzungen. Als Sonderveranstaltung zum Hauptwettbewerb wurde im Dezember 2014 der Stegreif-Wettbewerb EDEKA.FOLLIES ausgelobt. Dieser thematisierte signifikante neue Nahversorgungsansätze für Großstädte. Sechs nominierte Arbeiten nahmen am EDEKA Award 2015 teil.

Durchgeführt wurde der Wettbewerb als Master-Entwurfsseminar an der HCU und dort vom Fachgebiet Städtebau und Quartiersentwicklung mit einer dezidierten Arbeit zur Analyse von Einzelhandelsstandorten ergänzt und unterstützt. Vorlesungen von Zukunftsforschern der OTTO-Gruppe sowie von Wissenschaftlern anderer Hochschulen ergänzten die eigenen Inputvorträge zusätzlich.

Die Vorstellung der Arbeiten samt Preisverleihung fand am Nachmittag des 15. Aprils an der HCU statt. Professoren und Studierende der HCU, Mitarbeiter und Gäste von EDEKA Nord sowie fachlichen Repräsentanten zählten zu den Besuchern. Die einzelnen Konzepte wurden durch die Teams erläutert und anschließend von einer fachkundigen Jury bewertet. Diese bestand aus Bodo Hafke (Dezernent Wirtschaft, Bauen und Umwelt – Bezirksamt Hamburg-Mitte), Jörg Penner (Dezernent Wirtschaft, Bauen und Umwelt – Bezirksamt Hamburg-Harburg), Prof. Dr. Michael Koch (Fachgebiet Städtebau und Quartiersplanung der HCU), Carsten Venus (blauraum Architekten Hamburg, BDA) und Dr. Matthias Stippich (Architekt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Karlsruher Institut für Technologie, Verfasser von 'Discount City') sowie Carsten Koch (Geschäftsführer EDEKA Nord) und Rainer Wülbern (Leitung Expansion und Standortsicherung EDEKA Nord).

Parallel zur Jury-Beratung hielt Christian Scheler (ARGUS, Stadt- und Verkehrsplanung) einen informativen Vortrag mit dem Titel „Quartiere in Bewegung – Strategien für urbane Mobilität“. Außerdem konnten die Gäste an einer Tour durch das innovative Gebäude der HCU teilnehmen, welches seit dem Sommersemester 2014 für den Lehrbetrieb offen steht.

Den EDEKA Award 2015 erhielten Julia Isabel Thielen und Alexander Loss für das innovativ entworfene und sehr gut ausgearbeitete Konzept „Street.Food.Market.Sternschanze“ zum Thema „Urban.Hub“.

Eine weitere Auszeichnung erhielten Andrea Marxen und Simón Saul für Ihren Entwurf zum Thema „Trans.Peripherie“ mit Namen „Nexus Harburg“. Sie befassten sich mit einer Neugliederung des Gebäudekomplexes Marktkauf Harburg.

Außerdem wurden Anna Maas und Sarah Nusar sowie Merle Deunert und Claudia Hentschel ausgezeichnet. Das erstgenannte Team entwarf „Kellinghub“: Hotel, Sport, EDEKA. Merle Deunert und Claudia Hentschel entwickelten ein Konzept namens „Turmbahnhof“ zur Umgestaltung des Pavillons am U-Bahnhof Schlump.

Last bot not least erhielten Felix Behnecke und Paul Schneider für ihren EDEKA.FOLLIE „Buycircle“ eine Anerkennung.

Die ausgeschriebenen Preise wurden von den Gewinnern stolz zu den lobenden Worten des Jury-Vorsitzenden entgegengenommen.

„Der EDEKA Award war auch für uns eine Premiere. Der Verlauf und die Ergebnisse haben unsere Erwartungen übertroffen. Wir können uns vorstellen, dass es zu einer Fortsetzung der Zusammenarbeit kommt“, freute sich Rainer Wülbern. „Insbesondere die enorme Qualität der Arbeiten und die hohe Motivation der Studierenden haben uns sehr beeindruckt. Wir haben viele interessante Anregungen erhalten.“

Alle Arbeiten des EDEKA Award 2015 werden zusammen mit Auszügen der Inputveranstaltungen in einem repräsentativen Katalog zusammengestellt, der voraussichtlich am 10. Juli im Zuge des Hamburger Architektursommers der Öffentlichkeit vorgestellt wird. 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.