Landesgartenschau: Dritte Blumenschau in der Blumenhalle ist eröffnet

Am Dienstag ist die dritte Blumenschau in der Blumenhalle der Landesgartenschau eröffnet worden. Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse übernahm stellvertretend die Begrüßung für seine Gattin und Schirmherrin Claudia Bläse.

Anzeige

Am Dienstag ist die dritte Blumenschau in der Blumenhalle der Landesgartenschau eröffnet worden. Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse übernahm stellvertretend die Begrüßung für seine Gattin und Schirmherrin Claudia Bläse. Das Thema „Interpretationen unseres Handwerks - Eine florale Leistungsschau“ gibt Einblicke in die vielfältigen Fertigkeiten, Wissensbereiche und Tätigkeitsfelder der Floristen...

Schwäbisch Gmünd (lgs). „Es ist einfach sensationell, was die Floristen hier auf die Beine stellen“, sagte Bläse über die beeindruckenden Werke in der Halle. Klaus Götz, Präsident des Fachverbands Deutscher Floristen Baden-Württemberg (FDF), erläuterte das Handwerk und den Beruf der Floristen und deren Individualität. „Wenn wir zehn Floristen genau die gleichen Blumen geben, kommen trotzdem zehn unterschiedliche Werke mit individuellen Aussagen heraus.“ Gabriele Haufe bedankte sich bei allen Floristen, die bei dieser Blumenschau mitgewirkt haben.

Die Blumenschau ist in drei Teile gegliedert: Im ersten Teil, der großen Erweiterungshalle des Congress-Centrums Stadtgarten, werden die technischen Möglichkeiten der Floristen gezeigt. Mittlerweile ist neben dem Einsatz von typischen Werkzeugen wie Heißklebepistole und Draht auch der Einsatz von Akkuschrauber und Flex keine Seltenheit. Flechten, Weben, Gießen, Wickeln, Zwirbeln, Stecken – weit über 30 verschiedene Techniken haben die Floristen auf Lager, die hier gezeigt werden. Im zweiten Teil der Blumenhalle werden verschiedene Blumenpersönlichkeiten gezeigt. „Auch Blumen haben verschiedene Persönlichkeitsmerkmale“, so Gabriele Haufe. „Ob Form, Farbe, Duft 0der Herkunft, jede Blume ist individuell.“

Im dritten Teil wird dann beides vereint: Die Handwerkskunst und die Persönlichkeit. „Die Kunst hat das Handwerk nötiger als das Handwerk die Kunst“, zitierte Gabriele Haufe Franz Kafka. „Floristen wecken mit ihren Werken Gefühle und setzen Gefühle in Werke um“, sagte Klaus Götz. Michael Liebrich führte die Gäste noch durch die Halle und präsentierte die verschiedenen Ausstellungsstücke und erläuterte die Vielfalt an Materialen und Fertigungstechniken. (Landesgartenschau Schwäbisch Gemünd)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.