Deutscher Datenschutzrat Online-Werbung gegründet

Der Handelsverband Deutschland (HDE) setzt sich im neu gegründeten Deutschen Datenschutzrat Online-Werbung (DDOW) für die Interessen des Online-Handels ein.

Anzeige

Der Handelsverband Deutschland (HDE) setzt sich im neu gegründeten Deutschen Datenschutzrat Online-Werbung (DDOW) für die Interessen des Online-Handels ein. Im DDOW geht es vor allem um eine Selbstverpflichtung der Branche auf einen Verhaltenskodex beim Einsatz von nutzungsbasierter Onlinewerbung. Die Auslieferung von Online-Werbemitteln auf Basis der Erhebung und Verarbeitung von Nutzungsdaten gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die dabei zum Einsatz kommenden Speichertechnologien - beispielsweise „Cookies“ - werden auf politischer und gesellschaftlicher Ebene aber immer wieder kritisch hinterfragt. „Der DDOW schafft Transparenz und Vertrauen – er informiert unter anderem über mögliche Speichertechnologien und deren Folgen und gibt den Verbrauchern die Möglichkeit, sich bei Unregelmäßigkeiten zu beschweren“, so der den HDE im Datenschutzrat vertretende Multichannel-Unternehmer Joachim Stoll.

Stoll hat sein mittelständisches Einzelhandelsunternehmen Leder-Stoll OHG erfolgreich in das Internetzeitalter geführt und betreibt sein Multichannel-Unternehmen im Bereich Lederwaren, Koffer und Businesstaschen. Sein Geschäft im Herzen Frankfurts und sein Online-Shop koffer24.de arbeiten Hand in Hand. Stoll ist außerdem Präsident des Einzelhandelsverbandes Frankfurt/Main sowie des Bundesverbandes Lederwaren-Einzelhandel und Vorsitzender des Handelsausschusses der IHK Frankfurt/Main. (PdH)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.