Coöperatie Hoogstraten: Zufrieden mit 2019

Die Coöperatie Hoogstraten kann als Marketingorganisation und als Unternehmen zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken.

Die Coöperatie Hoogstraten kann als Marketingorganisation und als Unternehmen zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken. Bild: Coöperatie Hoogstraten.

Anzeige

Die Coöperatie Hoogstraten wird 2019 mit einem Umsatz von fast 242 Mio. Euro abschließen. Das sind 9,5% (21 Mio. Euro) mehr als im Vorjahr und 2,5% (6 Mio. Euro) mehr als im bisherigen Rekordjahr 2017. Auch beim Volumen wurde ein neuer Rekord aufgestellt.

Mit 153,5 Mio. kg wurde der bisherige Rekord von 2017 um rund 2,5 Mio. kg verbessert. Gegenüber 2018 wurde sogar eine Steigerung von 16,6 Mio. kg (+ 12%) verzeichnet. Erdbeeren verzeichneten mit 32,5 Mio. kg das zweithöchste Angebot aller Zeiten und die Tomate überschritt erstmals die 40 Mio. Marke.

Der Weg zu diesem neuen Rekord hatte einen kuriosen Verlauf. Ein anfänglich leichter Umsatzvorsprung - Ende April - war einen Monat später komplett verschwunden und das Frühjahr endete mit einem Umsatzrückstand von 8% gegenüber 2018 und 10% gegenüber 2017. Erdbeeren erlebten einen schwierigen Frühling, teilweise aufgrund der späten spanischen Saison. Vor allem der Monat April - auf den Hoffnung bestand, weil Ostern spät fiel - scheiterte: Kleinere Lieferungen gingen mit sehr moderaten Preisen einher. Tomaten hatten einen lauwarmen Start und die Gurke war im Frühling geradezu schlecht. Das einzige Produkt, das durchweg auf einem vernünftigen Niveau arbeitete, war Paprika. Die Vergrößerung der Anbaufläche führte auch bei diesem Produkt zu einer Umsatzsteigerung.

Der Start in den Sommer war stark: Die Preise für Erdbeeren und auch das Gemüse stiegen in die Höhe . Die Gurke hat den schlechten Frühling während der Sommerzeit weitgehend aufgeholt. Die Paprikasaison ging recht früh zu Ende. Die zweite September- und Oktoberhälfte hatte eine sehr schwierige Preisbildung für dieses Produkt, so dass eine vernünftige Paprikasaison mit einem schlechten Gefühl endete.

Am Ende des Jahres gab es moderate Preise bei Tomaten, aber die gestiegenen Mengen hielten den Umsatz auf dem Niveau der Genossenschaft. Bei den Erdbeeren waren der Oktober und die ersten drei Novemberwochen sehr stark. Der Übergang November-Dezember war traditionell weniger gut, um mit starken "Weihnachtspreisen" wieder aufzunehmen und mit außergewöhnlichen "Neujahrspreisen" zu enden.

Die Volatilität der Preise bei fast allen Produkten führt jedoch dazu, dass die Renditen zwischen den Unternehmen stark variieren. Dies ist bei Erdbeeren am stärksten ausgeprägt.

Die weniger voluminösen Produkte hatten ein vernünftiges Jahr: Zucchini und Auberginen begannen allmählich die Palette der Fruchtgemüse zu vervollständigen; Spargel hatte ein normales Jahr, Waldbeeren wuchsen, die Kiwi - mit einem kleineren Volumen - hatte ein gutes Jahr; die Kirschenproduktion war in Qualität und Menge viel besser als 2018.

Die Coöperatie Hoogstraten kann als Marketingorganisation und als Unternehmen zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken. Ein Jahr, in dem die Erwartungen des Marktes erneut optimal erfüllt wurden. Neue Initiativen, wie der Blockverkauf von Erdbeeren, sind aus den Kinderschuhen herausgewachsen und haben zu einem Mehrwert für Erzeuger und Kunden geführt. Die Coöperatie Hoogstraten verfolgt eifrig den Weg der weiteren Professionalisierung, wobei der Schwerpunkt auf dem Aufbau von Wissen und Fachkenntnissen liegt, die zu einer agilen Organisation führen sollen, die eine maximale Übereinstimmung zwischen den Erwartungen ihrer Produzenten und ihrer Kunden erreicht. (Coöperatie Hoogstraten)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.