BUGA Heilbronn: "Hygge" in der Blumenhalle

Leben mit Grün nach Art der Dänen: 10. Blumenhallenschau auf der BUGA Heilbronn zeigt dekoratives Grün für eine gute Stimmung.

Impression von der 10. BUGA-Hallenschau. Bild: DBG.

Anzeige

Dass Pflanzen und Blumen die Atmosphäre eines Raumes wesentlich beeinflussen und damit in Haus und Büro das Wohlbefinden und erfolgreiche Arbeiten positiv unterstützen, ist wissenschaftlich längst bestätigt. Ein besonderer Ausdruck dazu, der Wellen schlägt, der Interesse weckt, ist der Begriff „Hygge“, der aus Dänemark kommt und ein ganzes Lebensgefühl mit einem kleinen Wort beschreibt.

Für Hartmut Weimann, Vizepräsident des Zentralverbandes Gartenbau e.V. ist das aber auch ein Begriff, der gut in der 10. Hallenschau der Bundesgartenschau Heilbronn vom deutschen Gartenbau gespiegelt wird „von der Floristik bis hin zu pflanzlichem Material. Besonders aufgebaut, hergerichtet und dekoriert“.

Hygge, die gemütliche herzliche, entspannende Atmosphäre, in der man gut das Leben mit anderen genießen kann, das Lifestyle Glücksprinzip, Fashion &Living mit Blumen und Pflanzen, mit denen man sein persönliches Wohlbefinden steigern kann, zeigt sich hier in grünverwöhntem Ambiente: es reicht von den ruhig im Teich schwimmenden Seerosen und indischen Lotusblumen über das vertikale Grün in seinen vielfältigen Variationen bis zur Tischeindeckung aus dem Rosenthalstudio. Philodendron und Epipremnum spielen bei der vertikalen Begrünung eine große Rolle, Schefflera und Sanseverien sind in Gruppen wie auch als Solitäre pflegeleichte Hingucker. Ornamentbepflanzungen in Mini-Hochbeeten inspirieren sicher viele Besucher zur Umsetzung im privaten Raum.

Dass die so gemütlich, lässig präsentierten grünen Oasen allerdings nichts dem Zufall überlassen, weiß Hartmut Weimann, „da gehört besondere Hingabe, besonderer Akribie und jede Menge fachliches Können und Pflanzenwissen dazu“.

Mal plätschert ein wenig Wasser im Hintergrund, mal meint man ein paar Vögel zwitschern zu hören, wenn Lehnstuhl oder Bank, Sitzsack, Holzliege, Schaukelstuhl oder Holzstamm zwischen Wasserpflanzen oder Thymian, Orangenbäumchen und Eiben, Anthurien und Orchideen zum Verweilen einladen.

Da sich Hygge nicht nur im Innenraum darstellt, sind auch Übergänge zu Außenpflanzungen zu sehen. Ein besonders „hyggeliger“ Beitrag ist das Nacherleben der „Hyggegeschichte“, die einem Märchen ähnelt: Ein zunächst erfolgloses Gastwirtsehepaar kommt auf wundersame Weise mehr und mehr zu einer pflanzenorientierten Einrichtung, die Gäste anlockt und so endet das Märchen für die Gastwirtsleute mit einem großen Happy End.

Die Herausforderung dieses Themas haben die 13 Mitgliedsbetriebe des Fachverbandes Raumbegrünung und Hydrokultur - der Partner dieser Schau ist - gerne aufgenommen, trifft es doch genau den Punkt im Ablauf ihres täglichen Alltags.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.