Brandenburg: Speisepilzproduktion auf 23.000 qm

Im Jahr 2016 gab es im Land Brandenburg fünf Betriebe, die auf einer Produktionsfläche von jeweils mindestens 1.000 qm Speisepilze anbauten.

Anbau von Champignons. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Produktionsfläche umfasste nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg insgesamt rund 23.000 qm. Ein Jahr zuvor waren es noch 26.000 qm. Zu den wichtigsten Speisepilzen zählen neben Champignons auch Shiitake und Seitlinge.

Pilze werden mehrmals im Jahr geerntet. Deswegen ist die sogenannte Erntefläche deutlich größer als die Produktionsfläche und umfasste 363.000 qm. 2015 belief sich diese Fläche auf 354.000 qm. Deutschlandweit betrug der Anteil der Brandenburger Erntefläche knapp 12%.

Im Jahr 2016 wurden fast 7.660 Tonnen Speisepilze geerntet. Damit kamen nicht ganz 11% der in Deutschland erzeugten Speisepilze aus Brandenburg. Ein Jahr zuvor lag der Anteil, auch aufgrund der geringeren gesamtdeutschen Produktion, bei gut 12%.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.